VG-Wort Pixel

Auftritt bei "stern TV" "Ich würde sehr gerne 'Let's Dance' machen" – Gaby Köster verlässt auch im Rollstuhl der Lebensmut nicht

Gaby Köster tritt bei der RTL-Sendung "Stern TV" auf
Sehen Sie im Video: "Finde Aufgeben öde" – Gaby Köster über ihr Schicksal, Schwachpunkte und ihre große Liebe zum Reisen. 
Videoquelle: RTL.de
Mehr
Gaby Köster meldet sich zurück. Bei "stern TV" erzählte die Komödiantin, die eine Schlaganfall erlitt, wie sie trotz Rollstuhl Lebensmut beweist - auch mit einer neuen Sendung.

Sie ist seit ihrem Schlaganfall gelähmt und mittlerweile auf einen Rollstuhl angewiesen: Am Sonntagabend war Gaby Köster live bei "stern TV" zu Gast. Für die Schauspielerin und Comedienne der erste Auftritt nach einer langen Pause. "Seit Jahren", wie sie selbst zu Moderatorin Frauke Ludewig sagte. Trotz ihrer Erkrankung beweist Köster Lebensmut und wird bald mit einer neuen Sendung im Fernsehen zu sehen sein.

"Ich werden reisen mit Geröllheimer", sagte Köster und meint damit ihren Rollstuhl. Die 60-Jährige, die mit Sendungen wie "Sieben Tage, sieben Köpfe" und "Ritas Welt" zum Publikumsliebling wurde, drehte für RTL ein Reisemagazin. In "Gaby Köster - Meine verrückte Bucket List“ (ab Mittwoch bei RTL) wird sie Orte besuchen, die mit einem Rollstuhl nur schwer zu bereisen sind. Los geht es mit einem Ausflug zu einem Strand nach Südfrankreich. 

Gaby Köster kokettiert mit "Let's Dance"-Teilnahme

Trotz ihrer körperlichen Beeinträchtigungen beweist Köster Lebensmut. "Ich sehe das nicht als Kampf, ich finde nur aufgeben öde", sagte sie. Ihr Humor und ihre Famillie habe ihr auch dabei geholfen, ihr neues Leben zu meistern. An Gast und "Let's Dance"-Juror Joachim Llambi gewandt sagte Köster, die noch immer halbseitig gelähmt ist: "ich würde sehr gerne 'Let's Dance' machen. Wenn du mal in dieses Bein sprechen könntest." 

Köster erlitt 2008 einen schweren Schlaganfall. Erst 2011 machte sie ihre Krankheit öffentlich. Damals trat sie bei "stern TV" zum ersten Mal wieder vor eine Kamera. Über ihren Schicksalsschlag schrieb Köster das Buch "Ein Schnupfen hätte auch gereicht – meine zweite Chance". Darin beschreibt sie ihren Kampf zurück ins Leben.

"Ob krank oder gesund, man muss mit dem Popo vor die Tür", sagte Köster bei "stern TV" über ihre Beweggründe für eine Reisesendung. "Ich war vorher ein Hibbel und das ist in meiner Anlage drin, das wird auch nicht weggehen." Sie habe ihr Schicksal angenommen aber die Hoffnung nicht verloren, dass sie auch ihre Lähmungen besiegen kann. "Ich habe festgestellt dass das Beste für mich ist, wenn ich unterwegs bin."

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker