VG-Wort Pixel

Larissa Marolt bei "Schlag den Star" Warum Sie Samstagabend alles absagen müssen


Ja, es wird eine laue Sommernacht erwartet. Trotzdem sollten Sie Samstagabend vor dem TV sitzen. Denn Larissa Marolt wird bei Raabs "Schlag den Star" antreten. Neun Gründe, warum das sehenswert ist.
Von Ulrike Klode

Biergarten? Chillen im Park? Gemütlich auf dem Balkon sitzen? Das müssen Sie alles verschieben. Denn für Samstagabend kann es nur einen Plan geben: "Schlag den Star" auf Prosieben anschauen. Warum? Na, Dschungelcamperin Larissa Marolt wird da sein (Und gegen Annica Hansen antreten. Wenn Sie jetzt "Annica, wer?" fragen, ist das überhaupt nicht schlimm). Sie glauben mir nicht, dass Larissa Marolt im TV besser ist, als Biergarten/chillen im Park/gemütlich auf dem Balkon sitzen? Es gibt mindestens neun Gründe, die dafür sprechen.

Larissa ist so herrlich

durchgeknallt

. Auf eine gute Art. Wie kann man sonst Dinge sagen wie: "Die Sonne scheint mir ins Gesicht. Das ist meine Oma."?

• Wir können auf eine Fortsetzung der Geschichten von

Engelbert

, dem Hausburschen, hoffen. Seit dem Dschungelcamp ist doch sicher einiges passiert in Engelberts Leben.

• Ein wenig

Hysterie

schadet nie. Ein spitzer Schrei der Verzweiflung hier, ein Kreischer vor Entsetzen da, dazu mindestens einmal wutschnaubend die Arena verlassen oder in einen Lachanfall verfallen. Das hat täglich das Dschungelcamp aufgepeppt - und macht sich auch gut bei einer Show wie "Schlag den Star".

• Larissa ist so schön

unberechenbar

. Man kann sich nur auf zwei Dinge verlassen: Dass sie überrascht und dass sie viel redet. (Also selbst auf oben beschriebene Hysterie kann man nicht unbedingt zählen.)

• Larissa wird auf keinen Fall dumm dastehen, uns aber trotzdem unterhalten (siehe oben). Denn anders als der Wendler in der vorigen "Schlag den Star"-Show ist sie clever und weiß, wann sie besser doch mal den Mund halten sollte, um sich die Sympathien nicht zu verspielen. Hätten Sie nach den ersten Tagen im Dschungel gedacht, dass sie so lange durchhalten würde? Dass die Zuschauer sie nicht bei der ersten Gelegenheit rauswählen? (Wer nochmal sehen möchte, wie sich der Wendler bei der "Schlag den Star"-Quizrunde blamiert hat: Hier ist der Link.)

• Larissa trägt zur

Völkerverständigung

bei. Dank ihr haben die deutschen Zuschauer wieder ein bisschen mehr über den österreichischen Zungenschlag gelernt, der im deutschen Fernsehen sonst nur - und dann auch nur gemäßigt - hin und wieder im "Tatort" vorkommt. Und, seien wir doch mal ehrlich, Wörter wie Schädlweh (Kopfschmerzen) und Badewaschl (Bademeister) sind es wert, dass man sie sich merkt. (Offenlegung: Meine Chefin ist Österreicherin.)

• Larissa kann

selbstironisch

sein. So weiß sie, dass sie ungelenk ist - spielt aber damit. Bei einem Tanz bei "Let's Dance" parodierte sie tatsächlich ihren überaus ungeschickten Sturz aus der Hängematte im Dschungelcamp.

• Larissa lässt manchmal einen wunderbaren

Un-Ehrgeiz

aufblitzen, der in "Schlag den Star" oder besonders in "Schlag den Raab" sonst nie zu finden ist. Zur Erinnerung: Sie strengte sich nur dann bei Dschungelprüfungen an, wenn es ihr in den Kram passte. Ein krasser Gegensatz zu Stefan "Ehrgeiz" Raab. Wie schön wäre es doch, wenn Larissa und Raab gegeneinander antreten würden! Zu ihrem Un-Ehrgeiz gibt es übrigens ein passendes Lied eines Österreichers, in dem es ums Verlieren geht:

• Und zu guter Letzt: Anders als "Schlag den Raab" geht "Schlag den Star" nur über neun Runden. Sie können sich also nach der Sendung immer noch auf den Balkon setzen und die laue Sommernacht genießen. Sollte das Wetter doch viel zu schön und der Balkon zu verlockend sein: Dann können Sie auch einfach die Wiederholung am Sonntagvormittag schauen.

"Schlag den Star" läuft am Samstag, 2.8., um 20.15 Uhr auf Prosieben. Die Wiederholung am Sonntag, 3.8., um 11.25 Uhr.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker