HOME

"Let's Dance": Glotzen mit den Bachelor-Boys

Freitagabend, Zeit für "Let's Dance". Unsere Kritikerin sitzt mit im Studio. Und quatscht mit Paul Janke und Leonard Freier über die Show. Janke verrät, was ihm bei seiner Teilnahme so richtig schwerfiel. Und Freier weiß einfach nicht, wessen Outfit ihn am meisten beeindruckt.

Von Marie van den Benken

Let's-Dance-TV-Kritikerin Marie van den Benken schaute diesmal in der Show rein

Unsere Let's-Dance-TV-Kritikerin Marie van den Benken schaut diesmal in der Show rein - und verfolgt das Ganze mit den Bachelor-Boys Paul Janke und Leonard Freier.

Endlich Freitag. Endlich wieder "Let's Dance". Der Abend beginnt mit einem Sechser im Lotto für alle Freunde des schlüpfrigen Wortspiels: Männer mit den Nachnamen Stehfest und Freier gemeinsam in einer RTL-Liveshow. Genial. Heute prallen also gleich zwei RTL-Quotengiganten aufeinander. Und was ist besser als ein Bachelor bei "Let's Dance"? Genau: Zwei Bachelors bei "Let's Dance".

Darum habe ich mir für heute fachkundige Unterstützung von Paul Janke und Leonard Freier besorgt. Was für ein Crossover: "Let's Dance" meets "Der Bachelor". Glück für mich, dass die beiden überhaupt Zeit haben. Immerhin sind sie aktuell auf ihrer "Mädelsabend"-Tour, auf der sie in Metropolen wie Osnabrück oder Herford der Dorfjungend einen Hauch von Glamour in die örtlichen Großraumdiscotheken bringen.

Das ist Paul Janke wie Hose

Die Jungs müssen nicht warm gemacht werden. Ob das daran liegt, dass sie den gesamten Abend in unmittelbarer Nähe von Jorge González sitzen, darüber kann nur spekuliert werden. Für Paul ist es ein Heimspiel. 2013 nahm er selber teil und tanzte mit Ekaterina Leonova bis ins Halbfinale. So philosophieren wir nicht nur über die heutige Folge, sondern auch über Insider-Anekdoten.

Favorit ist für beide Nachnamen-Weltmeister Eric Stehfest. Paul wird sogar "etwas neidisch, wenn man bedenkt, wie hart ich arbeiten musste, damit es wenigstens halbwegs gut aussieht, und Eric liegt das einfach so im Blut", während Leonard findet: "Man sieht Eric einfach an, dass er Spaß am Tanzen hat und ein unglaubliches Rhythmusgefühl". Auf den Verfolgerplätzen sieht das Bachelor-Duo Jana Pallaske und Victoria Swarovski. 

Hat der Bachelor mich gerade hübsch genannt?

In der Kategorie "Attraktivste Teilnehmerin" legt sich Paul auf seine ehemalige Tanzpartnerin Ekaterina fest. Sie wird von Moderator Daniel Hartwich übrigens konsequent E-Cat genannt, als wäre sie ein über eine iPhone-App steuerbarer Katzenroboter. Paul hatte, anders als in der Boulevardpresse behauptet, nie eine Affäre mit ihr. Im Gegenteil. Hinter den Kulissen waren die beiden selten alleine. "Man ist natürlich sehr close, wenn man so viele Wochen miteinander tanzt, aber sie hatte damals einen Partner, auch Tänzer. Wir waren eigentlich immer zu dritt. Er ist sehr nett und hat mir auch extrem geholfen." 

Leonard ist unentschlossen, wem er seine Rose geben würde: "Ich weiß gar nicht, wo ich als erstes hinschauen soll. Ich bin von so viel geballter Schönheit umgeben!" Den Rest des Abends werde ich damit verbringen, mir einzureden, dass er bei dieser Aussage natürlich mich mit eingeschlossen hat.

Egal wie frei du bist, Leonard ist Freier

Paul erinnert sich, früher geschmunzelt zu haben, wenn ein Mann vom Tanzen erzählt hat. Aber dann hat er "drei Monate extrem hart trainiert. Es ist eine Herausforderung. Besonders, wenn man zwei linke Beine hat, so wie ich." Auch Leonard hat in seiner Jugend nie eine Tanzschule von innen gesehen und zollt der Leistung "höchsten Respekt". Er verrät außerdem, dass er sofort annehmen würde, wenn man ihn für eine der kommenden Staffeln anfragt. Paule, wie Leonard seinen Kollegen nennt, fügt hinzu, dass man bei einem "so guten Format, das TV-Präsenz zur Primetime bringt, nichts falsch machen kann".

Familiär wird es, als Leonard zugibt, selber "überhaupt kein Taktgefühl" zu haben. An den Genen liegt es nicht, denn sein Vater "ist ein exzellenter Tänzer, der mit Begeisterung dabei ist und hobbymäßig in einer richtigen Liga tanzt". Ein weiterer Grund für Leonard, irgendwann dabei zu sein: "Mein Vater würde wahrscheinlich vor Freude niederknien!"  

Ich bin der Micha

Gentleman Leonard legt sich bei der Frage nach dem schönsten Outfit des Abends nicht fest und findet es "beeindruckend, wie wandelbar alle Ladies sind. Erst elegante Kleider und dann beim Gruppentanz in Jogginghose. Egal was sie anhaben, sie sehen immer fantastisch aus." Erst Kleid, dann Jogginghose. Kennt man sonst nur von Paaren nach der Hochzeit.

Zwischenzeitlich schaut noch Der Wendler vorbei und begrüßt Paule, "den schönsten Mann Deutschlands". Schnell stelle ich ihm noch Leonard vor, den zweitschönsten Mann Deutschlands. Lust auf ein Foto mit meinen beiden charmanten, netten, höflichen, und lustigen Begleitern scheint er aber nicht zu verspüren. Immerhin sind wir jetzt per Du: "Ich bin der Micha!"

Schwer wie Samba

Spannend wird es, als Paule uns einen Blick hinter die Kulissen gewährt. Zum Beispiel, dass der Samba der mit Abstand schwerste Tanz ist. Oder dass man keinerlei Einfluss auf den Tanzstil hat. Wenn man Glück hat, bekommt man die einfacheren Tänze am Anfang. Auch den Song darf man nicht aussuchen. Dabei ist die Musik extrem wichtig: "Wenn man einen guten Song bekommt, mit einer guten Taktung, ist alles viel einfacher. Das ist halt wie im echten Leben: Mal hat man Glück, mal nicht".

Zum Schluss fliegt Sonja Kirchberger und auch mein Abend mit Paul Janke und Leonard Freier geht zu Ende. Für das Protokoll noch die weiteren Top Highlights des Abends im Schnelldurchgang:

1.  Sylvie Meis analysiert Sarah Lombardis Tanz in Fachsprache: "Sarah, du bist sehr im Kopf".

2.  Die Glitzer-Strumpfhose von Alessandra Meyer-Wölden. Must-Have für alle heimlichen Ballerinas.

3.  Als Reste vom Feuerwerk brennend auf das Tanzparkett krachen, fordert Llambi Daniel Hartwich auf, "da wegzugehen, sonst muss ich euch noch alle retten", was von Daniel Hartwich mit einem "dann sterbe ich lieber" quittiert wird.

4.  Llambi fühlt sich bei Eric Stehfests Samba auf den Song "Macarena" an einen "afrikanischen Besamungstanz" erinnert. Bemerkenswert, an was für Veranstaltungen Joachim Llambi offensichtlich schon teilgenommen hat.

5.  Der Wiener Walzer von Jana Pallaske zu "Nothing Else Matters". Ungewöhnliche Kombination, aber Gänsehaut und Standing Ovations im Studio.

6.  Sylvie Meis hätte gerne eine Zeitmaschine mit Vollwaschautomat: "Was würdest du tun, wenn du den Tanz noch mal zurückspülen könntest?"

Gerne würde ich direkt zum nächsten Freitag vorspülen können. Aber ich muss mich bis zur fünften Folge "Let's Dance" noch gedulden.

See you on the Dancefloor,

Eure Marie