HOME

Neuer Gastgeber für den Satire-Gipfel: Nuhr übernimmt das Zepter von Richling

Kabarettist Mathias Richling möchte sich mehr seiner SWR-Sendung "Studio Richling" widmen. In seine Fußstapfen als Gastgeber des "Satire-Gipfels" der ARD tritt Dieter Nuhr.

Dieter Nuhr (49) wird Nachfolger von Mathias Richling beim ARD-"Satire Gipfel". Er übernehme ab Januar 2011 die Rolle des Gastgebers der Sendung, teilte der Rundfunk Berlin- Brandenburg (RBB) am Dienstag mit. Nuhr sei einer der profiliertesten deutschen Kabarettisten, sagte RBB-Programmdirektorin Claudia Nothelle. Die monatliche Sendung wird in Zukunft vom RBB mit Unterstützung des Westdeutschen Rundfunks (WDR) produziert. Der Bayerische Rundfunk (BR) war aus der gemeinsamen Produktion mit dem RBB ausgestiegen.

Richling hatte am Montag seinen Abschied vom "Satire-Gipfel" bekannt gegeben. Er wolle sich intensiver um seine eigene Sendung "Studio Richling" für seinen Heimatsender Südwestrundfunk (SWR) kümmern. Zu Nuhr als seinem möglichen Nachfolge hatte Richling gesagt: "Dieter Nuhr kann alles moderieren. Geeignet ist er auf jeden Fall."

Der vom Niederrhein stammende Nuhr hatte zunächst auf Lehramt studiert. 1987 wurde er Kabarettist in einem Ensemble, erste Soloauftritte folgten 1992. Sein erstes Soloprogramm führte er 1994 unter dem Titel "Nuhr am Nörgeln" auf Kleinkunstbühnen auf. Einen ersten großen Erfolg hatte er mit seinem Programm "Nuhr weiter so", das 1998 mit dem Deutschen Kleinkunstpreis in der Sparte "Kabarett" ausgezeichnet wurde.

Bekannter wurde Nuhr vor allem durch TV-Auftritte unter anderem beim früheren "Scheibenwischer", in der "Harald Schmidt Show", dem "Quatsch Comedy Club" oder als Rateteammitglied bei "Genial daneben". Im ZDF kommentierte verschiedene Sportgroßereignisse.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(