HOME

Reaktionen auf Joko und Klaas: "Ein großer Moment in der Primetime des Unterhaltungsfernsehens"

Joko und Klaas durften eine Viertelstunde im Fernsehen machen, was sie wollten. Doch statt für albernen Klamauk entschieden sie sich für 15 Minuten Menschlichkeit. Und die Zuschauer lieben sie dafür. Einige bezeichnen die Aktion als "die wertvollsten 15 Minuten, die jemals im TV zu sehen waren."

Joko (links) und Klaas moderierten den 15-minütigen Beitrag nur kurz an - und ließen dann andere sprechen, "die mehr zu sagen haben".

Damit hatte wohl niemand gerechnet: Joko und Klaas gewannen bei ProSieben 15 Minuten zur besten Sendezeit, und das auch noch live. Gespannt warteten die Fans am Mittwochabend, was sich das Moderatoren-Duo einfallen lassen würde. Eine Replik auf den Youtuber Rezo? Wieder eine irre Wette? Oder gar ein Gag im Kaliber des Gosling-Gates? Doch statt andere oder sich selbst zu veralbern, gaben die beiden TV-Stars ihre Sendezeit an Menschen, die ihrer Meinung nach wirklich etwas zu sagen haben und gehört werden sollen – darunter einem Obdachlosenhelfer aus Berlin oder der Kapitänin des beschlagnahmten Rettungsschiffes "Iuventa 10". Statt einer Viertelstunde Albereien sah man 15 Minuten Menschlichkeit.

Viele Zuschauer loben die mutige Aktion der beiden Moderatoren. "SOWAS kann Fernsehen???“ fragt die Podcasterin und Autorin Sophie Passmann, ihren Tweet garnierte sie mit einem Herz.

Die TV-Kritikerin Anja Rützel schreibt auf Twitter: "Mein schwarzes Herz ergötzt sich ja gern an den Piesackereien von Klaas und Joko. Aber diese 15 Minuten waren ganz hervorragend genutzt." Ein Nutzer betont, dass die beiden Moderatoren dem Zuschauer "15 Minuten bittere Wahrheit" präsentieren - und das sei wertvoller als andere Formate wie etwa Anne Will.

Ein anderer Nutzer gibt zu: "Ich dachte erst, Joko und Klaas machen jetzt irgendeinen Klamauk, was dann kam, hat mich echt umgehauen und tief berührt." Und er schiebt nach: "Danke euch beiden, das waren sicherlich die wertvollsten 15 Minuten, die jemals im TV zu sehen waren."

Eric Marquardt, Parteirat der Grünen, bezeichnete die Aktion als "großen Moment in der Primetime des Unterhaltungsfernsehens".

Das Zentrum für Politische Schönheit schrieb: "Das moralische Gewissen, zur Prime Time im deutschen Fernsehen. Sowas geht! Danke, Klaas".

Eine weitere Zuschauerin fordert vom Sender, den beiden häufiger die Programmgestaltung zu überlassen: "ProSieben könnte Joko und Klaas ruhig öfter die Kontrolle über das Programm überlassen! Ich höre mir viel lieber an, wie diese Menschen ihre Geschichten erzählen, anstatt die selbe Folge von 'Big Bang Theory' zum 50. Mal zu sehen!"

Dass Joko und Klaas am Mittwochabend eine Viertelstunde machen durften, was sie wollten, hat sich auch für den Münchner Sender ProSieben gelohnt. "Joko und Klaas Live" holte fast 20 Prozent Marktanteil war die meistgesehene Sendung des Tages in der Zielgruppe der 14-49-Jährigen.

Lesen Sie hier noch einmal nach, wer die Gäste bei "Joko & Klaas Live" waren - und was diese zu sagen hatten:

cf