HOME

Talkshow im Duett: Gregor Gysi und Harald Schmidt blicken aufs erste Halbjahr

Klimawandel, Höhenflug der Grünen, SPD-Doppelspitze - Gregor Gysi und Harald Schmidt haben viel Stoff für ihren Rückblick auf die ersten sechs Monate des Jahres. Das lassen sie sich nicht nehmen.

Gysi & Schmidt: Der n-tv Rückblick

Gregor Gysi und Harald Schmidt spielen sich die Bälle zu. Foto: TVNOW

Auch Entertainer Harald Schmidt beschäftigt sich mit den umweltschädlichen Folgen des Vielfliegens.

«Ich hab' bei mir zu Hause schon gesagt: Welche von unseren fünf Flugreisen pro Jahr sollen wir streichen? Da hieß es: immer alles so negativ», sagt der 61-Jährige gewohnt spöttisch in der Fernsehsendung «Gysi & Schmidt: Der n-tv Rückblick», die an diesem Dienstag (2.7., 23.30 Uhr) erstmals ausgestrahlt wird.

Die Sendung an der Seite von Linken-Politiker Gregor Gysi (71) ist ein Halbjahresrückblick 2019. Es geht zum Beispiel um den Umfragenhöhenflug der Grünen, das Tief der SPD, das Rezo-Video als Problem der Union und vieles mehr.

Für die einen dürfte die etwa 40-minütige Duo-Talkshow ein gelungener Mix aus Sozialismus (Gysi) und Sarkasmus (Schmidt) sein, für andere auch nur ein weiterer Beweis dafür, dass im deutschen Fernsehen alte weiße Männer das Sagen haben.

Zu einer möglichen SPD-Doppelspitze womöglich mit Gesine Schwan und Kevin Kühnert sagt Schmidt: «Eine Hochschulprofessorin zusammen mit einem Studienabbrecher - mehr gesellschaftliche Breite geht überhaupt nicht mehr.» Zu den Wahlchancen der Grünen meint der frühere Late-Night-Talker: «Ich freu mich da natürlich wahnsinnig drauf, wenn die Grünen dann bei 70 Prozent der Stimmen landen, und dann sagen, wer wird denn jetzt Kanzler oder Kanzlerin.» Werde es Annalena Baerbock oder Robert Habeck? «Vielleicht gibt es dann auch eine Doppelspitze - oder man rotiert im Wochenrhythmus.»

Zu den prominenten Todesfällen Niki Lauda und Karl Lagerfeld werden sowohl Gysi als auch Schmidt ernst. «Sowohl Niki Lauda als auch Lagerfeld haben ohne Rücksicht auf Verluste ihre Meinung gesagt und haben glasklar formuliert und haben einen unglaublichen beruflichen Weg hingeleget, in ganz unterschiedlichen Bereichen. Und ich denke mal, dass diese Persönlichkeiten nicht mehr nachfolgen. Die künftigen Geschäftsleute oder Macher sind doch mehr Manager als Leute, die das eigene entwerfen und in den Vordergrund bringen.»

Nach Jahresrückblicken 2018 und 2017 ist die Sendung schon der dritte Talk des Duos. Gysi lässt für n-tv sogar schon zum fünften Mal die Zeit Revue passieren. Beim ersten Mal 2015 saß noch CDU-Politiker Wolfgang Bosbach an seiner Seite, 2016 Thomas Gottschalk.

dpa
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(