HOME

Stern Logo Tatort

Schnellcheck

"Tatort"-Wiederholung: Verlogene Familienbande - dieser Fall geht auch Ballauf und Schenk nahe

"Tatort"-Wiederholung aus Köln: Die 19-jährige Charlotte Ritter wird entführt. Die Kommissare Max Ballauf und Freddy Schenk ermitteln im engsten Familien-Umfeld.

Ein Toter und eine Tasche voller Geld: Die Kommissare Freddy Schenk (Dietmar Bär, l.) und Max Ballauf (Klaus J. Behrendt, 3.v.l) mit Rechtsmediziner Dr. Joseph Roth (Joe Bausch, M.) am Tatort.

Ein Toter und eine Tasche voller Geld: Die Kommissare Freddy Schenk (Dietmar Bär, l.) und Max Ballauf (Klaus J. Behrendt, 3.v.l) mit Rechtsmediziner Dr. Joseph Roth (Joe Bausch, M.) am Tatort.

  • 3 von 5 Punkten
  • Dieser Fall von Ballauf und Schenk ist Kriminalgeschichte und Familientragödie zugleich

Worum geht's?

Der Junggesellenabschied von Ivo Klein endet tödlich: Der Medizinstudent wird in den frühen Morgenstunden von einem Auto überfahren. Neben ihm liegt eine Tasche mit 500.000 Euro Bargeld, die Klein kurz zuvor in einem Papierkorb gefunden hat. Dank der Fingerabrücke finden die Kommissare Freddy Schenk (Dietmar Bär) und Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) heraus, dass es sich bei der Summe um Lösegeld in einem Entführungsfall handelt. Charlotte Ritter, die 19-jährige Enkelin eines renommierten Kölner Wirtschaftsanwalts, wurde nach einer Party offenbar gekidnappt. Für die Ermittler beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, um das Mädchen zu befreien und herauszufinden, wer Ivo Klein getötet hat.

Warum lohnt sich dieser "Tatort"?

Die Ermittlungen der Kommissare konzentrieren sich auf das engste Familien-Umfeld der entführten Charlotte Ritter: Dazu gehören ihr Vater Ludwig, der eine eigene Tischlerei führt, in den Augen des Schwiegervaters aber nie gut genug war. Dann sind da ihre Mutter Ines, die ein Geheimnis hütet, an dem die Familie zu zerbrechen droht, und ihr Bruder Paul, der stets im Schatten der erfolgreichen Schwester stand. Ebenfalls eine große Rolle spielt Charlottes Freund Kasper, dessen Mutter sich nach dem Unfalltod ihres Mannes mit Geld- und Alkoholsorgen plagt. Je mehr Ballauf und Schenk über alle Beteiligten erfahren, desto stärker bröckelt die Fassade einer scheinbar perfekten Familie. Somit ist dieser "Tatort" nicht nur ein Kriminalfall, sondern auch ein Beziehungsdrama auf verschiedenen Ebenen.

Was nervt?

Vor zwei Jahren feierten die Kommissare Max Ballauf und Freddy Schenk ihr 20-jähriges Dienstjubiläum. Leider wirken sie wirklich etwas in die Jahre gekommen. So ist auch der Fall "Familien" gute Krimi-Kost, die den Zuschauer allerdings nicht vom Hocker reißt.

Die Kommissare?

Während Max Ballauf sein Single-Dasein beklagt, quälen seinen Kollegen Sorgen ganz anderer Art: Freddy Schenk hat den 30. Hochzeitstag mit seiner Frau vergessen. "Das wird teuer", kommentiert Ballauf das Schicksal seines Partners und versucht, Schenk aus der Misere zu helfen. Die entscheidende Arbeit im Hintergrund macht der neue Assistent Jütte, der mit Kommissar Schenk immerhin die Vorliebe für Sahnetorten teilt.

Ein- oder Ausschalten?

Fans des Duos Ballauf-Schenk sollten diesen "Tatort" nicht verpassen. Alle anderen können auch beim Grillen die Abendsonne genießen - Ihnen entgeht nichts!

Die "Tatort"-Folge "Familien" wurde erstmals am 6. Mai 2018 ausgestrahlt.

10 Fakten zum Tatort, die Sie noch nicht kannten
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(