HOME
Frances McDormand in "Three Billboards Outside Ebbing, Missouri"

"Three Billboards Outside Ebbing, Missouri"

Endlich mal wieder ein Film, für den wir ins Kino wollen!

Dem Film "Three Billboards Outside Ebbing, Missouri" gelingt, was schon lange kein Hollywood-Film mehr geschafft hat: Er verursacht gleichermaßen Hype und Streit - und macht große Lust auf ein fast vergessenes Vergnügen: den Kinobesuch.

Baran Bo Odar und Jantje Friese

Deutsche Produktion

Fast so düster wie ihre Serie: Das sind die Macher vom Netflix-Hit "Dark"

"Friends" wurde von 1994 bis 2004 produziert

US-Kult-Sitcom

Moment mal, da stimmt aber was nicht! Fans decken größte "Friends"-Fehler auf

Dark

Deutsche Netflix-Produktion

"Dark": Erstmals ist eine Streaming-Serie für den Grimme-Preis nominiert

Von Carsten Heidböhmer
Film "Babylon Berlin"

Gutes Fernsehen

«Babylon Berlin» für Grimme-Preis nominiert

In "American Crime History" spielt Penelope Cruz die Rolle der Donatella Versace

"American Crime Story"

"Reine Fiktion": Versace-Familie kritisiert Doku über ermordeten Modeschöpfer

Not Alone

"Not Alone"

Warum sich diese Netflix-Doku über Suizid bei Teenagern lohnt

Mit etwas Make-Up und vielen Filtern fängt geht immer etwas ins Netz.
Kolumne

Hells Angel "Love App"

Instant-Liebe per App – Erotik, die keiner haben will

Alex Lawther und Jessica Barden in der Serie "The End of the F***ing World"

"The End of the F***ing World"

Diese ungewöhnliche Netflix-Serie wird Ihr Herz brechen

Netflix-Serie

Trailer: "The End of the F***ing World

Eine Szene aus der aktuellen Netflix-Serie "Black Mirror"

"Black Mirror"

Netflix macht schweren inhaltlichen Fehler - Ärzte sind entsetzt

Von Ilona Kriesl
"Verdorben": Knoblauch

Netflix-Doku "Verdorben"

So reißt sich das Knoblauch-Kartell den amerikanischen Markt unter den Nagel

Von Denise Snieguole Wachter
Der mit billigem Sirup gestreckte Honig wird in riesigen Fässern verschifft

"Verdorben"

Neue Netflix-Doku zeigt die erschreckende Wahrheit über unseren Honig

Von Christoph Fröhlich
Edgar Reitz

Streaming-Dienste

Edgar Reitz: Netflix & Co. Chance für den niveauvollen Film

Netflix bietet viele Filme und Serien

Wie wär's mit ...

Mit diesen geheimen Netflix-Codes finden Sie versteckte Filmperlen

Von Christoph Fröhlich
Russo Baltique Wodka - Kopenhagen - Dänemark - House of Cards

Bekannt aus "House of Cards"

Dieb stiehlt Wodka-Flasche im Millionenwert aus Kopenhagener Bar

Sex and the City

#WokeCharlotte

Diese Memes zeigen, wie problematisch "Sex and the City" war

Spike Lee

Neues aus Hollywood

Spike Lees «Nola Darling» läuft weiter

ZDF-Intendant Thomas Bellut

Streaming

ZDF zeigt sich offen für Kooperationen mit Netflix und Co.

Thomas Bellut

Sparkurs

ZDF kann sich Kooperationen mit Netflix vorstellen

Selena Gomez

Erfolgreiche Künstlerin

Selena Gomez: Warum 2017 IHR Jahr war

Harvey Weinstein

Wo ist Harvey?

Der Weinstein-Skandal und die Folgen

Tatort

Jahresrückblick

Krimis, Shows, Serien: Höhen und Tiefen im TV

Marken, die Teenager nicht auf dem Schirm haben, werden es in Zukunft schwer haben.

Markenindex der Generation Z

Welche Marken Teenies cool finden - und welche Marken tot sind

Von Gernot Kramper
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo