HOME

Nach Kritik von Campino

Heino lästert über die Toten Hosen

Zwei Tote

Massenkarambolage auf der A6

Nudelprodukte

Pferdefleisch-Skandal erreicht Nestlé

Agentenprozess in Stuttgart

Das Doppelleben der biederen Familie Anschlag

Hans-Martin Tillack

Ein Quantum Trost für Octofoxy

Von Hans-Martin Tillack

Medienbericht

Bedienungsfehler bei Gasofen soll Brand verursacht haben

Das Erste im Großeinsatz

Ein Rommel mit Stärken und Schwächen

Olympia 2012: Die TV-Bilanz von ARD und ZDF

Schönes, teures Fernsehen

ARD-Doku "Im Netz der Salafisten"

Die unbekannten Verführer

"Romeo feat. Julia"

Shakespeare in neuem Gewand

1. Bundesliga

Kaiserslautern trennt sich von Krassimir Balakov

Nach nur zwei Monaten

Kaiserslautern wirft Balakow raus

Krimi-Experiment im Internet

Rund 1700 Spieler überführen "Tatort"-Mörder

Aktionen gegen Bandidos

NRW verbietet Aachener Filiale der Rockergruppe

Flughafen Köln-Bonn

BKA nimmt Islamisten fest

Steuerstreit mit der Schweiz

Schäuble rügt Opposition

Verzögerung beim AKW-Rückbau

Es herrscht Castor-Mangel

Grimme-Preis

Trophäe für "Tatortreiniger" Mädel

Schuldenkrise

Der deutsch-griechische Shitstorm

"Tatort"-Kritik

Still ruht der See

Von Volker Königkrämer

Jahresrückblick

Die TV-Hits des Jahres

Peter Rist erregt Reutlingen

Vom Bürgermeister zum Schlagersänger

ARD-Doku "Auf der Suche nach Peter Hartz"

Sozialpolitische Geschichtsstunde

Mysteriöser Fall Kiesewetter

Heilbronner Polizistenmord steht vor Aufklärung

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(