HOME

Vorabendserie: Aus für «SOKO München» - letzte Folgen laufen 2020

Alles muss einmal zu Ende gehen. Anfang 1978 zunächst als «SOKO 5113» gestartet, gehört «SOKO München» zu den am längsten laufenden Serien in Deutschland.

«SOKO München»

Die Schauspieler und «SOKO»-Ermittler Gerd Silberbauer (Arthur Bauer) und Bianca Hein (Katharina Hahn) ermitteln noch einmal. Foto: Ursula Düren

Nach mehr als 40 Jahren stellt die «SOKO München» die Ermittlungen ein. Zum Jahresende ist Schluss mit der Produktion der ZDF-Serie, die Anfang 1978 zunächst als «SOKO 5113» gestartet war, wie das ZDF am Freitag in Mainz mitteilte.

Sie zählt damit zu den am längsten laufenden Serien Deutschlands. Den Sendeplatz am Montag um 18.00 Uhr sollen sich ab 2021 die «SOKO Potsdam» und die «SOKO Hamburg» teilen.

Die letzten neuen Folgen der «SOKO München» sind voraussichtlich Ende 2020 zu sehen. Zum Team gehören unter anderem Gerd Silberbauer als Hauptkommissar Arthur Bauer, Bianca Hein als Hauptkommissarin Katharina Hahn und Christofer von Beau als Kriminaloberkommissar Franz Ainfachnur.

«Mit den "SOKOs" aus Potsdam und Hamburg haben wir gleich zwei neue Vorabendserien an den Start gebracht», so der ZDF-Programmdirektor Norbert Himmler. «Zur Modernisierung des Programmangebots gehört die Entwicklung von Neuem, aber auch der Abschied von liebgewonnenen Formaten.»

Die «SOKO München», ab 2016 unter diesem Namen im Programm, hat seit der Jahrtausendwende Ableger in Leipzig, Köln, Stuttgart, Wismar, Kitzbühel und Wien bekommen. Seit 2018 gibt es ZDF-«SOKO»-Ermittler auch in Potsdam und Hamburg. Damit gibt es mittlerweile neun «SOKO»-Formate im ZDF.

dpa