HOME

Dschungelcamp-Wiedersehen: Zuschauer zeigen Präsident Walter Freiwald die rote Karte

Walter Freiwald for President? Nicht mit den RTL-Zuschauern. Bei der Wiedersehensshow zeigte das Publikum dem Moderator die rote Karte. Doch Walter glaubt weiterhin: "Sie lieben mich alle."

Walter Freiwald in der RTL-Show "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus! Welcome Home"

Walter Freiwald in der RTL-Show "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus! Welcome Home"

RTL feierte das große Wiedersehen der Dschungelcamp-Kandidaten 2015. Ohne Benjamin Boyce, der seit den Prügel-Vorwürfen als persona non grata gilt. Dafür mit Walter Freiwald, dem selbsternannten Dschungelkönig der Herzen. Und Fast-Bundespräsidenten.

Die Show am Sonntagabend nahm der 60-Jährige noch mal zum Anlass, die Werbetrommel für seine politischen Ambitionen zu rühren. Wie RTL in einem Einspielspieler zeigt, war Freiwald im Vorfeld auf den Berliner Straßen auf Stimmenfang gegangen. Doch seine Wahlversprechen wie "Einmal im Jahr umsonst zum Friseur" wollten beim Wahlvolk nicht recht züngen. Viele Passanten wollten von dem Ex-Moderator nichts wissen. Was Walter jedoch ganz anders wahrnahm: "Sie lieben mich alle", so seine verdrehte Wahrnehmung des Straßenwahlkampfs.

"Mögt ihr ihn?"

Auch in der von Frauke Ludowig moderierten Runde gab es für Walter Freiwald nicht viel zu gewinnen. Vor allem von Maren und Aurelio setzte es Prügel. So stellte der Deutsch-Italiener seinen Vater vor, mit den Worten: "Das ist ein 60-jähriger Mann, wie er sein kann." In Richtung Walter ergänzte er: "Und das, wie er nicht sein sollte." Angelina Hegers wohlgemeinte Intervention pro Walter ging auch nach hinten los. "Mögt ihr ihn?", fragte sie das Publikum - doch nach einem extrem spärlichen Applaus ertönten Buhrufe!

Schließlich wurde das Volk gefragt: Wollt Ihr Walter zum Bundespräsidenten? Das Votum war eindeutig: Fast alle zückten ihren roten Karton. Damit dürfte Freiwald an einem Tag mehr rote Karten gesehen haben als Jerome Boateng in seiner gesamten Karriere. Das muss man auch erst mal schaffen.

Immerhin: Am Schluss gab's eine Umarmung von Königin Maren. Vielen Zuschauern mag es da gedämmert haben: So nah würde Walter der Macht nie wieder kommen.

che
Themen in diesem Artikel