VG-Wort Pixel

Momente der TV-Geschichte "Schwarze Farbe oder Schuhcreme" - wie "Wetten, dass ..?" zu Blackfacing aufrief

Wetten, dass ..?
Nach dem Aufruf bei "Wetten, dass ..?" stehen rund hundert Menschen als Jim Knopf und Lukas verkleidet in der Halle in Augsburg. Viele von ihnen haben ihr Gesicht schwarz bemalt.
© Sven Hoppe/ / Picture Alliance
Empörung über "Wetten, dass ..?": Der Show wird 2013 Rassismus vorgeworfen. Anlass ist eine Stadtwette in Augsburg und viele schwarz angemalte Gesichter.

Moderator Markus Lanz hat den Aufruf gerade erst verkündet, schon macht sich im Netz Empörung breit. "Wetten, dass ..?" gerät am 14. Dezember 2013 zur Skandalsendung. Von "Rassismus" und "Blackfacing" ist die Rede – ein Begriff, mit dem viele Zuschauer damals nichts anfangen können. Sie halten die Wette in Augsburg für harmlos. Dabei war der Aufschrei absehbar.

Was war passiert? Lanz rief das Publikum in der Saalwette dazu auf, als Jim Knopf und Lukas verkleidet in die Sendung zu kommen. Eine Reminiszenz an die Heimat der Augsburger Puppenkiste und deren berühmte Serienverfilmung des Buchs "Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer" von Michael Ende. "Jim Knopf muss natürlich geschminkt sein, schwarze Farbe oder Schuhcreme, Kohle, ganz egal", forderte der Moderator – und brach damit eine Welle der Empörung los.

Kritiker warfen ihm und dem ZDF Rassismus vor. Das schwarz anmalen sei eindeutig Blackfacing. Ein Begriff aus dem 19. Jahrhundert, der die rassistische Tradition beschreibt, dass weiße Schauspieler ihr Gesicht schwarz anmalten, um schwarze Menschen zu veralbern und stereotypisiert darzustellen. Das ZDF wies die Kritik weit von sich.

ZDF weist Rassismus-Vorwürfe zurück, Debatte bleibt

Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer, seien über die "Augsburger Puppenkiste" eng mit der Stadt Augsburg verbunden, erklärte ein ZDF-Sprecher. Der Aufruf an die Augsburger, sich entsprechend zu verkleiden, sei deshalb "nicht ansatzweise mit dem in der Internetkritik erwähnten ,Blackfacing' in Verbindung zu bringen. Solche Vorwürfe entbehren jeder Grundlage." Doch das sahen nicht alle so. Eine öffentliche Diskussion zum Thema entstand. Und die Erkenntnis, dass es nicht auf die (gute) Intention des ZDF, sondern auf das Gefühl bei Betroffenen ankommt.

Mehr als 100 Paare standen am Ende verkleidet auf der "Wetten, dass ..?"-Bühne in Augsburg. Viele mit schwarzen Gesichtern. Fotos davon wirken heute wie aus der Zeit gefallen. Oder wie ein Twitter--Nutzer süffisant kommentierte: "Hätten sie für die Stadtwette mal 'Urmel aus dem Eis' genommen."

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker