HOME

"You Are Wanted" auf Amazon: Darum ist die neue Schweighöfer-Serie besser als erwartet

Matthias-Schweighöfer-Hater müssen jetzt ganz tapfer sein: Anders als viele erwarten, ist seine Amazon-Serie "You Are Wanted" ganz großartig geworden. Das liegt auch an dem ungewöhnlichen Erzähltempo.

"You Are Wanted" mit Matthias Schweighöfer

Matthias Schweighöfer als Hacker-Opfer in der Amazon-Serie "You Are Wanted".

Das Gejohle war in den sozialen Netzwerken groß, als bekanntgab, eine deutsche Originalserie zu produzieren. Denn angekündigt wurde eine Hacker-Serie, mit deren Umsetzung kein Geringerer als Matthias Schweighöfer beauftragt wurde. Der soll nicht nur die Hauptrolle übernehmen, sondern das Ganze auch produzieren und Regie führen.

Der Komödien-Heini macht jetzt auf ernst - die Bescheidwisser auf Facebook und Twitter prognostizierten sogleich, dass dieses Vorhaben ja nur scheitern könne. Schweighöfer musste sich öffentlich sogar die freche Frage gefallen lassen: "Warum wird das jemanden interessieren?"

"You Are Wanted" macht es anders

Die überraschende Nachricht: Die Serie ist richtig gut geworden. Das liegt auch daran, dass "You Are Wanted" anders vorgeht als die meisten Thriller. Anstatt das Tempo mit vielen hektischen Schnitten von Anfang an hoch zu halten und dem Publikum ein verworrenes Handlungsdickicht vorzusetzen, das nach und nach entworren wird, wählt den umgekehrten Weg. Er baut die Geschichte ganz langsam auf (Schnitt: Andreas Menn) und führt die Figuren erst einmal in aller Ruhe ein. Umso mehr fiebert der Zuschauer mit, wenn der Held plötzlich aus der Bahn geworfen wird.

In sechs Teilen à 45 Minuten wird die Geschichte des erfolgreichen Hotelmanagers Lukas Franke (Schweighöfer) erzählt, dessen heiles Leben aus den Fugen gerät, als er von einem Unbekannten (Thomas Schmauser) gehackt wird. Plötzlich bekommt seine Frau Hanna (Alexandra Maria Lara) Fotos von einer angeblichen Affäre, sein Kind wird bedroht und die Polizei verdächtigt ihn, Mitglied einer terroristischen Vereinigung zu sein. Franke ist ganz allein auf sich gestellt und muss herausfinden, wer ihn bedroht - und warum.

Matthias Schweighöfer und Hollywood

Mit Karoline Herfurth, Edin Hasanovic, Catrin Striebeck und Alexander Khuon versammelt die Produktion einen zwar rein deutschsprachigen Cast, der jedoch geeignet ist, Zuschauer in anderen Ländern zu fesseln. Denn die Serie soll weltweit gezeigt werden. Mit dieser Entscheidung wischt Amazon alle Spekulationen beiseite, der Konzern sei gar nicht an der Serie, sondern nur an dem populären Aushängeschild Schweighöfer interessiert, um für seinen Streamingdienst zu werben. Tatsächlich wird es eine englische, französische, italienische und spanische Synchronfassung geben, dazu Untertitel auf Portugiesisch, Hindi und Japanisch. Viel mehr Internationalisierung geht kaum.

Vielleicht könnte das Spiel auch umgekehrt laufen. Nicht Amazon nutzt Schweighöfer aus. Sondern der Schauspieler bedient sich umgekehrt des weltweiten Streaming-Netzes, um weltweit bekannt zu werden und sich so für Hollywood-Produktionen in Stellung zu bringen. Das Interesse daran hat er erst kürzlich bekräftigt. Der Plan könnte aufgehen. Mit "You Are Wanted" hat er eine beeindruckende Visitenkarte vorgelegt.

Alle sechs Folgen von "You Are Wanted" sind ab dem 17. März auf Amazon Prime abrufbar.

Themen in diesem Artikel
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo