VG-Wort Pixel

Schäuble-Interview AfD geht wegen Jacke des Kameramanns auf die Barrikaden - ZDF entschuldigt sich

Wolfgang Schäuble beim ZDF-Interview
Wolfgang Schäuble beim Interview in der ZDF-Sendung "Berlin direkt"
© Screenshot ZDF
Wolfgang Schäubles Auftritt bei "Berlin direkt" sorgte für Diskussionen. Das ZDF sah sich sogar zu einer Entschuldigung genötigt. Der Grund liegt jedoch nicht in den Aussagen des Interviews.

Eigentlich ist es das Ziel fast jeden Politikers, mit einem Interview für Furore zu sorgen. Gesprächsstoff zu liefern, Debatten anzustoßen - das sollte idealerweise das Resultat eines Pressegesprächs sein. Insofern könnte Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble mit seinem Auftritt in der ZDF-Sendung "Berlin direkt" hochzufrieden sein. Dort stellte sich der CDU-Politiker am Sonntag im "Winterinterview" den Fragen von Bettina Schausten.

Das Ganze hat nur einen Schönheitsfehler: Dass diese Sendung anschließend viel diskutiert wurde, lag nicht an Wolfgang Schäuble. Ein in der Nachrichtensendung "heute" gezeigter Zusammenschnitt des Interviews enthielt auch den kurzen Schwenk auf einen Kameramann des ZDF. Diese kurze Szene sorgte bei einigen Zuschauern für Empörung und veranlasste den Sender sogar zu einer Reaktion. 

ZDF-Kameramann trägt Slime-Pullover

Der Grund für die Aufregung: Der Kameramann trug ein Fan-Sweatshirt der Punkband Slime (mehrfach zu sehen, etwa in Minute 1:18). Es war mit der Aufschrift “Brüllen, zertrümmern und weg“ versehen, dazu war eine ausgestreckten Faust abgebildet.

Eigentlich eine Petitesse. Doch für einen Teil des Publikums, das im ZDF ohnehin nichts anderes als einen "Staatssender", als einen Teil der "Systemmedien" sieht, wurde das als skandalös empfunden. Auf Twitter regte sich heftiger Protest. So postete unter anderem die AfD Hamburg ein Foto des Kameramannes mit dem Kommentar "Besser kann man den Zustand der BRD im Jahr 2018 in nur einem Bild kaum beschreiben." Auch der rechte Publizist und Anwalt  Joachim Steinhöfel beschwerte sich. In dem rechtspopulistischen Magazin "Tichys Einblick" erschien dazu sogar ein Artikel mit der Überschrift "Polit-Demo im ZDF".

Der öffentlich-rechtliche Sender sah sich angesichts der Klagen zu einer Stellungnahme genötigt. Zwar sei mit dem Fanshirt "kein politisches Statement verbunden", ließ das ZDF via Twitter verbreiten, "dennoch bedauern wir, dass der Aufdruck übersehen wurde". 

Die Punkband Slime wurde in den 80er Jahre für ihre dezidiert linksradikale Haltung bekannt, die sich in Titeln wie "Bullenschweine”, "A.C.A.B." (was für "All Cops Are Bastards" steht) oder "Deutschland muss sterben" manifestiert. Dass die Band mit diesen mehr als 35 Jahre alten Songs immer noch politisch rechts stehende Menschen provoziert - das hätte sich die Band wohl nie träumen lassen.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker