HOME

Vorschau: TV-Tipps am Sonntag

Kit Harington kämpft in "Pompeii" (ProSieben) als Gladiator um seine große Liebe. In "Die Wolke" (RTL II) gerät ein deutsches Atomkraftwerk außer Kontrolle. Außerdem wendet sich der junge Jonas in "Hüter der Erinnerung" (ProSieben) gegen eine scheinbar perfekte Welt.

"Pompeii": Der Kelte Milo (Kit Harington) bekommt als Gladiator in Pompeii die Chance, sich an den Mördern seines Volkes zu rä

"Pompeii": Der Kelte Milo (Kit Harington) bekommt als Gladiator in Pompeii die Chance, sich an den Mördern seines Volkes zu rächen

20:15 Uhr, , Pompeii, Katastrophenfilm

Im Jahr 79 n. Chr. lebt Milo ( ) als versklavter Gladiator in Londinium. Eines Tages wird er von einem Sklavenhändler in die Gladiatorenschule in Pompeji gebracht. Auf seinem Weg dorthin begegnet er Cassia (Emily Browning), der Tochter des Staatsoberhaupts von Pompeji; es ist Liebe auf den ersten Blick. Als Milo seinen ersten Gladiatorenkampf in der Arena bestreitet, bricht der Vesuv aus. Er muss fliehen, jedoch nicht ohne Cassia.

20:15 Uhr, , Captain America: The First Avenger, Action

1943 versucht der junge New Yorker (Chris Evans) zum wiederholten Mal erfolglos, für sein Land in den Krieg zu ziehen. Jedes Mal wird der schmächtige Bewerber bei der Musterung für wehruntauglich befunden. Bis er auf den genialen, aus Deutschland emigrierten Wissenschaftler Erskine (Stanley Tucci) trifft. Der sucht einen Freiwilligen für ein gefährliches Experiment: Mit einem von ihm entwickelten Wunderserum will er den perfekten Soldaten für die Alliierten erschaffen.

20:15 Uhr, , Die Wolke, Katastrophendrama

In einem Kernkraftwerk in der Nähe von Frankfurt am Main kommt es zu einer atomaren Katastrophe. Die 16-jährige Hannah (Paula Kalenberg) verliert durch das Unglück ihren kleinen Bruder und ihre Mutter. Das junge Mädchen versucht sich zu retten, wird aber schließlich doch kontaminiert. Das Einzige, was Hannah nun noch Hoffnung und Kraft zum Leben gibt, ist die große Liebe zu ihrem Mitschüler Elmar (Franz Dinda).

20:15 Uhr, 3Sat, Rat mal, wer zur Hochzeit kommt, Komödie

Lisa (Jasmin Schwiers) und Hrvoje (Ludwig Trepte) wollen heiraten. Ihr Glück wäre perfekt - bestünde Hrvojes Mutter Darinka (Andrea Eckert) nicht auf einer traditionellen Hochzeit in Kroatien, natürlich mit Lisas Eltern. Ein Desaster! Denn Lisas Mutter Theresa (Suzanne von Borsody) hat sich nach einer turbulenten Hippie-Ehe von ihrem Mann Gerd (Henry Hübchen) getrennt und meidet den Ex nun wie die Pest. Bürgerliche Ehepläne lehnt sie ab. Doch da sie sich Jahre nicht bei ihrer Tochter gemeldet hat, fühlt sie sich verpflichtet, zu kommen.

20:15 Uhr, Sixx, Hüter der Erinnerung - The Giver, Sci-Fi-Drama

Der 16-jährige Jonas (Brenton Thwaites) lebt in einer Zukunft, in der es keine Kriege, keinen Hunger und kein anderes Leid gibt - aber auch keine Leidenschaften mehr. Denn die Menschen haben ein System entwickelt, in dem keiner sich an etwas erinnern darf. Als Jonas zum einzigen "Hüter der Erinnerung" ernannt wird, will er das ändern und bringt sich und seine Familie in große Gefahr. Ein früherer "Hüter" (Jeff Bridges) gibt sein Wissen über die Erinnerungen der Menschheit an Jonas weiter. Als die beiden hinter ein gut gehütetes Geheimnis kommen, wollen sie sich gegen das System wehren.

SpotOnNews
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo