HOME

Walt Disney: Der Herr der Mäuse

Walt Disney ist einer der größten Märchenerzähler aller Zeiten und schenkte uns ein Universum mit sprechenden Mäusen und neurotischen Enten.

"Eigentlich hatte er weder vom Zeichnen eine Ahnung noch von Musik, noch von Literatur oder von sonst was - allerdings war er ein großer Koordinator." Arthur Babbit, in den 20er und 30er Jahren einer der besten Trickzeichner der Disney-Studios, hatte keine hohe Meinung von seinem Chef. Und auch der Zeichner Ub Iwerks war zeitlebens sauer auf Walt Disney, weil der mit einer Erfindung Geld verdiente, die Iwerks gemacht hatte: Micky Maus.

Aber egal: Mit seinem Koordinationstalent, seiner Fähigkeit, die besten Kräfte zusammenzuführen und zu großer Leistung anzustacheln, und mit seiner Vision von klinisch reiner Unterhaltung machte Disney aus einer Cartoon-Klitsche den größten Spaßkonzern der Welt und die Stadt Entenhausen zur Welthauptstadt des Vergnügens.

Er ließ Goofy, Donald, Dagobert sowie Tick, Trick und Track das Licht der Welt erblicken, er schuf den bösen Wolf, die drei Schweinchen, Daniel Düsentrieb und die Panzerknacker. Mit Trickfilmen wie "Schneewittchen", "Susi und Strolch", "Peter Pan" oder "Fantasia" schrieb er genauso Kinogeschichte wie mit Dokumentarfilmen à la "Die Wüste lebt" - als Disney 1966 starb, war er mit 31 Oscars ausgezeichnet worden.

Wer so viel Spaß unter die Leute bringt, kann nur ein toller Mensch sein - Disney, "der erfolgreichste Mythenfabrikant, -verpacker und -lieferant aller Zeiten" ("Newsweek") hatte einen unerschütterlichen Ruf als guter Onkel von Hollywood. Dass er ein ganz normaler despotischer Kapitalist war, der seine Leute schlecht bezahlte - sie nannten es Waltalitarismus -, der Juden hasste, dessen einziger farbiger Angestellter ein Schuhputzer war und der nach einem Streik seine eigenen Leute als Kommunisten anschwärzte, dieses Bild vom - Verzeihung - Arsch mit Ohren verblasst hinter der gigantischen und bunten Kulisse von Disneyworld.

Disney ist heute der drittgrößte Medienkonzern der Welt. Mit Filmen wie "Pretty Woman" oder "Der König der Löwen" liefert er immer noch die großen Mythen. Aber der Unterhaltungselefant wankt. Der Ausweg? Weltweit warten die echten Disney-Fans auf einen abendfüllenden Micky-Maus- und Donald-Duck-Film. Denn wie sagte Walt Disney: "Ich hoffe nur, dass wir eines niemals aus den Augen verlieren - dass alles mit einer Maus begonnen hat."

Themen in diesem Artikel