HOME

Wonder Woman 2: Gal Gadot kämpft im Sequel im Jahr 1984

Es gibt die ersten offiziellen Bilder von den Dreharbeiten zum zweiten Teil von "Wonder Woman". Und sie werfen einige Fragen auf...

Gal Gadot als Diana Prince bzw. Wonder Woman findet sich im Jahr 1984 wieder

Gal Gadot als Diana Prince bzw. Wonder Woman findet sich im Jahr 1984 wieder

Viele Details waren bisher nicht bekannt über die Fortsetzung zum Kino-Hit "Wonder Woman" (2017) mit (33) in der titelgebenden Hauptrolle. Doch das hat sich nun geändert! Neben den ersten beiden Fotos vom Dreh hat das Filmstudio Warner Brothers auch den offiziellen Titel des Sequels veröffentlicht: "Wonder Woman 1984". Was bedeutet, die Handlung wird im Jahr 1984 spielen. Doch die beiden Bilder werfen auch Rätsel auf...

kehrt zurück

Der genaue Plot des Films ist weiterhin unbekannt. Durch das Setting im Jahr 1984 könnte aber der Kalte Krieg und das atomare Wettrüsten zwischen den USA und der Sowjetunion ein zentrales Thema sein. Wie Regisseurin Patty Jenkins (46) bereits bekanntgegeben hatte, wird die Gegenspielerin von Diana Prince bzw. Wonder Woman Cheetah sein, die Schauspielerin Kristen Wiig (44, "Brautalarm") verkörpern wird.

Neben Gal Gadot und Kristen Wiig wird unter anderem "Narcos"-Star Pedro Pascal (43) in einer weiteren, wichtigen Rolle zu sehen sein. Welche, ist bislang ebenfalls unklar. Erstaunlich ist zudem, dass Chris Pine (37) als Steve Trevor wieder mit von der Partie ist! Das enthüllte das zweite offizielle Set-Bild, das Patty Jenkins auch via Twitter veröffentlicht hat. "Willkommen bei Wonder Woman 1984, Steve Trevor", schrieb sie dazu. Die Figur starb eigentlich im ersten Teil im Ersten Weltkrieg - und scheint auf dem Foto kein Jahr gealtert zu sein - über 60 Jahre später! Es bleibt also noch etwas mysteriös...

SpotOnNews
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo