VG-Wort Pixel

Seltene Teile Diese H&M-Sachen von vor zehn Jahren sind heute ein Vielfaches ihres Neupreises wert

Ein Frau läuft vor einem H&M-Store vorbei
Einige H&M-Produkte werden noch Jahre später hoch gehandelt.
© Kevin Frayer / Getty Images
Die meiste H&M-Kleidung lässt sich nicht mehr zu hohen Preisen weiterverkaufen. Doch bei einigen Teilen sieht das anders aus. Sie sind heute wertvoller denn je. Da dürfen sie auch gern zehn Jahre alt sein.

Wer in den 2010er Jahren Teenager oder junger Erwachsener war, hatte ziemlich sicher Kleidung von H&M im Schrank hängen. Und einige der alten Teile erfahren auf Gebrauchtplattformen nun eine Renaissance: Bei den bekannten Second-Hand-Onlineshops wie Rebelle, Vestiare Collective und Ebay sind die Teile von damals nun teilweise zu einem Vielfachen des Neupreises zu haben.

Also: H&M-Fans sollten mal in ihrem Schrank nachschauen, ob sie nicht auch eines des begehrten Stücke haben. Beliebt sind nämlich nicht alle Kollektionen gleichermaßen. Hoch gehandelt werden vor allem seltene Designer-Kollaborationen, die rar und schwer zu bekommen sind. Allen voran zu sein scheint die "Isabel Marant pour H&M"-Kooperation aus dem Jahr 2013. Damals designte die französische Modeschöpferin für den schwedischen Modekonzern. Sie erschuf eine Kollektion im typischen Boho-Stil, den es auch bei ihren eigenen Labels Isabel Marant und Isabel Marant Étoile zu sehen gibt. 

Auch knapp zehn Jahre später erfreuen sich die Entwürfe großer Beliebtheit, was wohl auch an den langlebigen Materialien liegen mag wie Wolle, Leinen und Maulbeerseide. 

Silberner Seiden-Blouson
So teuer ist der Blouson heute
© Screenshot Mädchenflohmarkt / stern.de

Der silberne Wende-Blouson aus Seide und Wolle etwa wird heute bei "Mädchenflohmarkt" für 294€ angeboten, neu kostete er laut der britischen "Vogue" damals umgerechnet etwas über 100€. Auch das schwarze Kleid aus Baumwollspitze hat eine Preissteigerung erfahren. Im Erscheinungsjahr noch für ungefähr 85€ zu haben, kostet es heute knapp das doppelte, nämlich 159€ bei der Plattform "Rebelle". 

Schwarzes Spitzenkleid
Auch das Kleid ist heute deutlich teurer als damals.
© Screenshot Rebelle / stern.de

Die Kooperation mit Sonia Rykiel aus dem Jahr 2009 ist ebenso im Wert gestiegen. War das Kleid damals für rund 30 bis 40€ zu haben, kostet es nun auf Ebay ungefähr das Vierfache.

Kleid von Sonia Rykiel für H&M
Kleid von Sonia Rykiel pour H&M, heute teurer als in den Läden
© Screenshot ebay/ stern.de

Allerdings sind auch andere Teile aus beliebten H&M-Designerkollektionen wie der mit Karl Lagerfeld, Comme des Garçons oder Jimmy Choo inzwischen beliebter denn je. Wer gerade alte Kleidung aussortiert, sollte also nochmal den aktuellen Gebrauchtpreis auf den gängigen Plattformen checken. Es kann sich lohnen.

Quellen: "Britische Vogue"

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

Mehr zum Thema

Newsticker