VG-Wort Pixel

Vegane Alternative Duftkerzen selber machen: So vereinen Sie Ihre Lieblingsgerüche

Mit nur wenigen Zutaten lassen sich Duftkerzen selber machen
Für die Herstellung von Duftkerzen benötigen Sie nur wenige Zutaten
© Helin Loik-Tomson / Getty Images
Sie sorgen für ein gemütliches Ambiente und verbreiten stimmungsvolles Licht: Kerzen finden sich in Millionen Haushalten wieder, obwohl ihre Inhaltsstoffe teils gesundheitsschädlich sein können. Vor allem dann, wenn sie aus Paraffin hergestellt wurden.

Inhaltsverzeichnis

Paraffin ist ein Abfallprodukt, das aus Erdöl gewonnen wird. Es ist zwar vegan, dafür aber schädlich für Mensch und Natur: Vor allem Billig-Kerzen enthalten bedenkliche Farben, Lacke und Duftstoffe, die beim Abbrennen freigesetzt werden und allergische Reaktionen oder andere gesundheitliche Probleme hervorrufen können. Deutlich nachhaltiger sind deshalb Kerzen aus Soja- und Rapswachs, die Sie fertig kaufen können – oder einfach selbst herstellen. Das hat den Vorteil, dass Sie die Farben und Gerüche selbst bestimmen dürfen. Welche Zutaten dafür nötig sind und worin sich Duftkerzen am besten ziehen lassen, erfahren Sie wie folgt.

Affiliate Link
Set zur Kerzenherstellung
Jetzt shoppen
42,99 €

Was eignet sich als Kerzengefäß?

Für die Herstellung von Duftkerzen benötigen Sie nicht zwingend neue Gefäße: Bewahren Sie alte, bereits ausgebrannte Teelichter auf und nutzen die kleinen Aluminium-Behälter für die Produktion neuer Kerzen. Passende Dochte dafür können Sie einfach nachbestellen. Alternativ eignen sich auch klassische Ausstechförmchen für Kekse zur Kerzenherstellung, indem Sie diese auf ein Stück Backpapier und die Dochte darin jeweils mittig platzieren. Wichtig bei dieser Methode ist, dass Sie erst eine dünne Schicht heißes Wachs hineingießen und diese festwerden lassen, bevor Sie die Form komplett befüllen. Möchten Sie besonders kreativ sein, lassen sich auch ausgehöhlte Orangenschalen als Kerzengefäße nutzen, dann ist der Duft gleich inklusive. Noch praktischer sind Eiswürfelbehälter oder Backförmchen aus Silikon, wobei hier die Größe entscheidend ist. 

Noch ein Tipp: Wenn Sie ein komplettes Set zur Herstellung von Duftkerzen bestellen, finden sich darin bereits alle notwendigen Utensilien – vom Sojawachs über Kerzendosen bis hin zu Dochten und Duftölen.  

Affiliate Link
SentoSphere Kreativset »Duftkerzen«
Jetzt shoppen
41,22 €

Das sind die wichtigsten Grundzutaten

Möchten Sie eigene Duftkerzen ziehen, benötigen Sie dafür nur wenige Grundzutaten: geruchsneutrales Wachsgranulat, am besten aus Sojaöl (Bienenwachs geht auch, ist aber nicht vegan und von Natur aus geruchsintensiver), passende Kerzendochte aus Baumwolle sowie Ihren Lieblingsduft – entweder in Form von ätherischen Ölen oder aber Sie verwenden getrocknete Gewürze und Blüten. Besonders beliebt sind Orangenschalen und Kaffeepulver, Zimt und Vanille, Rosmarin und Lavendel. Den Möglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt. Zum Einfärben der Kerzen können Sie spezielle Wachsfarben verwenden, die sie während des Schmelzprozesses unterrühren. Zu guter Letzt sollte die Zutatenliste noch um folgende Gegenstände ergänzt werden: einen kleinen Topf, eine hitzebeständige Schüssel, passende Kerzengefäße (wie oben beschrieben), kleine Holzspieße und eine Schere.

Duftkerzen selber machen: Schritt für Schritt

Haben Sie alle Grundzutaten beisammen, kann die Kerzenproduktion starten. Um Ihre Haut vor Wachsspritzern zu schützen, wird das Tragen von einfachen Spülhandschuhen empfohlen.

  1. Schritt: Damit Sie nicht mehr Wachs schmelzen als Sie benötigen, sollten Sie das Granulat im Vorfeld abmessen. Dafür geben Sie einfach die gewünschte Menge in das Kerzengefäß – und rechnen besser noch ein bis zwei weitere Esslöffel hinzu.
  2. Schritt: Schneiden Sie die Kerzendochte auf die gewünschte Länge zu, befestigen diese an den Holzstäben und platzieren diese auf den Gefäßen – am besten so, dass jeder Docht mittig liegt und den Boden berührt (damit die Kerze später ganz runterbrennt). 
  3. Schritt: Nehmen Sie einen kleinen Topf, füllen diesen mit einem Drittel Wasser und erhitzen dieses auf dem Herd. Setzen Sie eine hitzebeständige Schüssel auf den Topf und schmelzen darin die gewünschte Menge Kerzenwachs bei mittlerer Hitze.
  4. Schritt: Möchten Sie der Kerze eine Duftnote mit ätherischen Ölen verpassen, geben Sie dieses noch in das flüssige Kerzenwachs – aber Vorsicht: schon wenige Tropfen reichen aus für ein wohlriechendes Ergebnis. Gehen Sie also sparsam vor.
  5. Schritt: Nehmen Sie die heiße Schüssel mit dem flüssigen Wachs vom Herd (Achtung: heiß!), gießen es in die vorgesehenen Kerzengefäße und dekorieren noch die Oberfläche – sobald das Wachs etwas fester geworden ist – mit getrockneten Blüten oder Gewürzen.

Nach etwa 24 Stunden sollten die Duftkerzen (bei Zimmertemperatur) vollständig getrocknet sein und können direkt angezündet oder verschenkt werden.

Das könnte Sie auch interessieren: 

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

ast

Mehr zum Thema

Newsticker