HOME

Stern Logo Extra James Bond

Die schönsten Autos von 007: James, fahr schon mal den Wagen vor

Aston Martin, BMW, Lotus: In Sachen fahrbarer Untersatz hat die britische Krone ihren Doppelnull-Agenten stets mit dem Allerfeinsten bedient.  Nun gut, bis auf wenige Ausnahmen.

Von Heiner Walberg

Der schönste Bond-Wagen aller Zeiten: Aston Martin DB5

Der schönste Bond-Wagen aller Zeiten: Aston Martin DB5

Er ist extrovertiert, hat ein Faible für exklusive Spielzeuge und sieht gut aus: James Bond. Was für ein Auto fährt so ein Mann? Schnell, elegant und teuer muss es sein. Darüber hinaus sind alle Umbauten willkommen, die den Agentenalltag erleichtern.

Blöd für Bond: Als Angestellter muss er nehmen, was er kriegt. In den meisten Fällen meint  Quartiermeister Q es gut mit seinem Kollegen und nutzt Nobelkarossen als Basis für seine exklusiven Umbauten. Dabei ist der erste Dienstwagen der Geschichte noch ein schlichter Sportwagen ohne technische Spielereien. Der Sunbeam Alpine kommt ohne eine Überarbeitung durch Q auf die Straße. Die Jagd nach Dr. No gelingt ohne technische Tricks.

Schlichte Schönheit: Der Sunbeam Alpine

Schlichte Schönheit: Der Sunbeam Alpine


Die lässigste aller Agentenkarren kam 1964 im dritten Teil der Filmreihe auf die Leinwand. In Goldfinger fährt James Bond zum ersten Mal einen Aston Martin DB 5 - bis heute Inbegriff des Bond-Autos. Der noble Engländer ist der meistgenutzte Dienstwagen des englischen Topagenten. Schussicheres Heck, Navigationsgerät, Schleudersitz, Bordkanonen – die Liste der Extras ist fast unendlich. Das Auto taucht über die Jahre immer wieder auf. Trotz aller Exklusivität ist der in die Jahre gekommene Sportwagen in den letzten Jahrzehnten nur noch Zweitwagen gewesen – im Mittelpunkt des Geschehens stehen andere.

Q betont oft, wie ignorant Bond mit den liebevoll gestalteten und detailverliebten Erfindungen aus dem Entwicklungslabor umgeht. Trotzdem übertrifft er sich von Zeit zu Zeit selbst. Ein Beispiel für herausragende Ingenieurskunst aus Qs Keller ist der Dienstwagen aus "Der Spion der mich liebte". Ein von Haus aus keilförmiger Lotus Esprit bekommt von Q einklappbare Räder und wird damit zum voll funktionsfähigen U-Boot – Raketenabschussvorrichtung inklusive.

Ein Lotus Esprit kam zweimal zum Einsatz. Hier der Esprit Turbo (zweite Baureihe) aus "In tödlicher Mission".

Ein Lotus Esprit kam zweimal zum Einsatz. Hier der Esprit Turbo (zweite Baureihe) aus "In tödlicher Mission".

Wertvoller Exot unter den Bond-Autos ist der Toyota 2000 GT aus "Man lebt nur zweimal" quasi eine Japan-Version des Jaguar E. Gute Exemplare kosten heute mehrere Hunderttausend Euro.

Exklusiver Renner aus Japan: Toyota 2000 GT

Exklusiver Renner aus Japan: Toyota 2000 GT


Dass der Mensch am Steuer bei der Verbrecherjagd genauso wichtig ist, wie die Maschine, beweist Bond mit einer Reihe an Autos, die ihm zwischendurch zufällig in die Hände fallen. Ob im  indischen Tuk Tuk oder einer  Citroën Ente – mit Köpfchen und Mut haben die Bösewichte gegen Bond auch im Kleinstauto das Nachsehen.

Die weiche Federung der Ente rettet James Bond das Leben

Die weiche Federung der Ente rettet James Bond das Leben

Bond-Filme waren neben der Story schon immer eine Plattform für Product-Placement. Auf die Spitze getrieben hat es dabei BMW in der Ära Brosnan. Mit dem Z8 fährt Bond zwischendurch ein echtes Schmuckstück. Der BMW Z3, der in Goldeneye zum Einsatz kommt, wirkt aus heutiger Sicht bieder. Dasselbe gilt für den 750iL der in „Der Morgen stirbt nie“ in Hamburg zum Einsatz kam. Beide Autos können Möchtegern-Bonds heute für wenige Tausend Euro im passablen Zustand kaufen. Zum Glück macht ein Auto noch keinen Geheimagenten – die Bond-Attitude dürfte schwerer zu kopieren sein, als der Bond-Wagen.

Auch heute noch ein begehrtes Sammlerobjekt: Der BMW Z8

Auch heute noch ein begehrtes Sammlerobjekt: Der BMW Z8


Der einzige echte automobile Ausrutscher ist Daniel Craig in seinem ersten Auftritt passiert. Ein Ford Mondeo als Bond-Auto? Der Bilderbuch-Macho in einer spießigen Familienkutsche? Das geht auf keinen Fall. Zum Glück bleibt es nicht beim Einsatz des Mondeos und zum Lebensretter wird im späteren Verlauf des Films ein Aston Martin DBS aus der Abteilung Q.

Zuletzt gab es endlich eine konsequente Rückbesinnung auf noble Dienstwagen aus der direkten Nachbarschaft des MI-6. Im Aktuellen Bond (Spectre)  ist Daniel Craig mit Aston Martin, Range Rover und im deftigen Terrain auch mal einem Land Rover unterwegs – Bond fährt wieder standesgemäß.

Welches ist Ihr Lieblings-Bondauto?

Stimmen Sie ab!