VG-Wort Pixel

Hilfsmittel Kalte Hände und Füße: Mit diesen fünf Tipps und Tricks halten Sie sich im Homeoffice warm

Kalte Hände und Füße sind im Winter keine Seltenheit.
Kalte Hände und Füße sind im Winter keine Seltenheit.
© RuslanDashinsky / Getty Images
Jeder Arbeitnehmer hat wohl ganz persönliche Geschichten rund um das Büroleben zu Hause auf Lager. Ein Vorteil vom Homeoffice ist aber, dass man es sich im eigenen Büro im Winter gemütlich machen kann. Hier gibt es verschiedene Ideen dafür.

Wenig Bewegung und eine schlechte Durchblutung begünstigen kalte Hände und Füße. Im Winter kommen noch die kalten Temperaturen hinzu. Wie Sie Ihre Hände und Füße im Homeoffice warmhalten und es sich gemütlich machen, lesen Sie hier.

1. Hausschuhe und Socken

Hausschuhe und warme Wollsocken dürften im Büro selten die Füße der Kollegen schmücken. Wer aber schnell kalte Füße bekommt und nicht das Glück hat, kann im Homeoffice leicht mit gemütlichen Hausschuhen und warmen Socken nachhelfen, ohne verwunderte Blicke der Kollegen zu ernten.

2. Handwärmer

Mit kalten Händen und Fingern fällt das Tippen auf der Tastatur schwer. Außerdem lenkt Frieren von der Arbeit ab. Wer die Hände kurz wärmen möchte, kann ein praktisches Wärmekissen verwenden. Wenn die Kissen aktiviert werden, beginnt im Inneren eine chemische Reaktion und die kleinen Handwärmer spenden temporär Wärme. Besonders gut eignet sich das Gadget für draußen, denn wer auf längeren Spaziergängen anfängt zu frieren, kann die Hände auf diese Weise schnell aufwärmen. Für das Homeoffice eignen sich Stulpen noch besser. Vorteil daran ist, anders als bei klassischen Handschuhen, dass die Finger frei bleiben und man trotzdem gut tippen kann.

3. Durchblutung anregen

Eine gute Durchblutung ist ebenfalls wichtig für warme Hände und Füße. Damit sich die Gefäße weiten können und der Körper wieder mehr Blut in die Füße pumpen kann, braucht es Bewegung. Daran mangelt es bereits im klassischen Büro mit Schreibtisch, im Homeoffice umso mehr. Sobald die Zehen kalt werden, können Sie im Homeoffice leicht mit diesem Fußmassageroller nachhelfen. Die unebene Oberfläche sowie die Bewegung sorgen für eine gute Durchblutung und die Füße werden wärmer. Ähnlich funktioniert auch dieser Massageball für die Hände.

Affiliate Link
Fußmassageroller aus Holz
Jetzt shoppen
17,99 €

4. Wärmekissen und Co.

Der Fußmassageroller ist zwar eine gute Möglichkeit, um die Durchblutung anzuregen und somit die Füße aufzuwärmen, aber auch Unterstützung in Form elektronischer Gadgets kann helfen. Beliebt sind elektrisch betriebene Fußwärmer, in die man die Füße einfach hineinstellt und aufwärmt. Das ist nicht nur besonders gemütlich, sondern auch wirkungsvoll.

5. Heißgetränke

So simpel es klingt, aber auch ein einfaches Heißgetränk wärmt die Hände. Weiterer Effekt, es schmeckt gut und ermöglicht eine kleine Pause von der Arbeit. Manch einer hat zwar das Glück am Arbeitsplatz ein eigenes Café vorzufinden und dort guten Kaffee zu bekommen, das ist aber sicherlich nicht die Regel und so können Tee- und Kaffeeliebhaber zu Hause selbst für die optimale Zubereitung sorgen. Individuelle Wünsche wie besondere Teekreationen oder pflanzliche Milchersatzprodukte inklusive.

Das könnte Sie auch interessieren:

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

hl

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker