HOME

«Grease» und «Physical»: Promi-Geburtstag vom 26. September 2018: Olivia Newton-John

Vor 40 Jahren machte Olivia Newton-John mit ihrem kessen Auftritt in dem Hit-Filmmusical «Grease» Furore. Jetzt wird die Sängerin und Schauspielerin 70 - kurz vor dem runden Geburtstag spricht sie über ihren Krebs.

Olivia Newton-John

Olivia Newton-John wird 75. Foto: Evan Agostini

kämpft zum dritten Mal gegen Krebs an. Kurz vor ihrem 70. Geburtstag spricht die britisch-australische Popsängerin («Xanadu») und Schauspielerin («Grease») offen über ihre Krankheit.

Sie leidet an einem Tumor am Kreuzbein, als Folge ihrer früheren Brustkrebserkrankungen. Es ist die dritte Krebsdiagnose in 25 Jahren.

Ihr Mann, der Pflanzenexperte John Easterling, baue auf ihrer Ranch in Cannabis an, das helfe ihr gegen Schmerzen und Schlaflosigkeit und sei glücklicherweise in Kalifornien legal, sagte Newton-John Anfang September in der TV-Show «Sunday Night« des australischen CNN-Senders Seven Network. «Mein Ehemann ist immer für mich da und unterstützt mich. Ich bin überzeugt davon, dass ich den Kampf gewinnen werde. Das ist mein Ziel», versicherte sie.

Weder das Alter noch die Krankheit sind dem blonden Star anzusehen. In Jeans, kariertem Hemd und mit einem strahlenden Lächeln zeigt sie dem ihre Ranch. Newton-John, die an diesem Mittwoch (26. September) ihr rundes Jubiläum feiert, spricht voller Energie über ihre Liebe zu Tieren, ihre Karriere und ihre Beziehungen.

Zehn Tage vor ihrem Geburtstag machte sie im australischen Melbourne an der Seite ihres Mannes beim jährlichen «Wellness Walk» mit, einer Benefizveranstaltung für das von ihr gegründete Newton-John-Zentrum für Krebskranke. 1992 war sie zum ersten Mal an Krebs erkrankt und musste sich eine Brust amputieren lassen. 2013 kehrte der Krebs zurück und streute auch in der Schulter.

40 Jahre ist es her, dass sie mit ihrem kessen Auftritt in dem Hit-Filmmusical «Grease» Furore machte. Als blond gelockte Sandy verdrehte sie 1978 in der Rolle des rebellischen Danny - mit Schmalzlocke und Koteletten - den Kopf.

Noch immer zeigt die Blondine am Mikrofon und vor den Kameras ihr strahlendes Lächeln. Im vorigen Sommer musste sie wegen der Krebsbehandlung Konzerte in den USA und Kanada absagen, doch die Bühne gibt ihr offenbar immer noch Energie. «Ich liebe das Singen, das ist alles, was ich kann», sagte sie 2017 dem Sender . «Das habe ich schon mit getan, das ist mein Leben.»

Schon Jahre, bevor sie in «Grease» mit Pferdeschwanz, Pettycoat und Travolta im Duett Songs wie «You're The One That I Want» trällerte, war Newton-John ein Star. Die im englischen Cambridge geborene Enkelin des deutschen Physik-Nobelpreisträgers Max Born und Tochter eines nach Australien ausgewanderten College-Präsidenten gründete als Schülerin eine Mädchenband. Ein Talentwettbewerb brachte die 15-Jährige nach Großbritannien zurück. 1966 nahm sie dort ihre erste Platte auf.

Mit Schmusesongs machte sich die puppenhafte Folk-Blondine vor allem in den USA einen Namen. «Let Me Be There» von 1974 war ihr erster US-Hit. Songs wie «On The Banks Of Ohio», «If You Love Me Let Me Know», «I Honestly Love You» und «Have You Never Been Mellow» machten sie dort zur Schlagerqueen.

Nach «Grease» stand sie 1980 gleich wieder vor der Kamera, für das Fantasy-Musical «Xanadu» auf Rollschuhen zu Disco-Klägen mit den Hitsongs «Xanadu», «Magic» und «Suddenly». Ein Jahr später brachte Newton-John ihr erfolgreichstes Album «Physical» heraus. Es wurde zwei Millionen Mal verkauft und hielt sich zehn Wochen lang auf dem ersten Platz der US-Platten-Charts.

Doch dann kamen die Rückschläge. Ihre Tochter aus der Ehe mit dem Tänzer Matt Lattanzi war gerade sechs Jahre alt, als Newton-John 1992 an Brustkrebs erkrankte. Sie sagte Tourneen ab und zog von ihrer Wahlheimat Kalifornien zeitweise nach Australien um. Die Ehe ging 1995 in die Brüche. Danach lebte die Sängerin mit dem Kameramann Patrick McDermott zusammen, der 2005 unter nie geklärten Umständen verschwand. 2008 gab sie Easterling das Jawort.

dpa