VG-Wort Pixel

Schlagersänger Angelo Kelly hat Alkohol "zu gut gefallen" – jetzt trinkt er gar nicht mehr

Angelo Kelly
Schlagersänger Angelo Kelly hält sich von Alkohol mittlerweile fern
© APress / Imago Images
Schlagersänger Angelo Kelly hat in seiner Familie tragische Erfahrungen mit Alkohol gemacht. Auch ihm selbst hätte Alkohol "zu gut gefallen", gesteht er in einer Talkshow. Kelly verzichtet nun komplett darauf.

Alkohol ist für viele Menschen ein alltägliches Genussmittel, doch aus dem Genuss kann auch eine Abhängigkeit werden. Mitunter so schnell, dass es manche nicht rechtzeitig mitbekommen. Schlagersänger Angelo Kelly hat diese Gefahr bei sich selbst erkannt – und deshalb die Reißleine gezogen. "Ich trinke nicht mehr", erklärte er in der MDR-Talkshow "Riverboat".

In der Sendung machte Kelly keinen Hehl aus seinem früheren Alkoholkonsum und seiner heutigen Abstinenz. "Ein Ire, der nicht mehr trinkt. Das ist etwas, oder?", scherzte das ehemalige Mitglied der "Kelly Family". Auf die Frage, warum er dem Alkohol abgeschworen habe, antwortete er aber ganz ernsthaft: "Weil es mir vorher zu gut gefallen hat, ihn zu genießen."

Angelo Kelly trinkt seit fast einem Jahr keinen Alkohol

"Seit fast einem Jahr rühre ich keinen Alkohol mehr an", erzählte der Jüngste der Kelly-Familie. Ein tragisches warnendes Beispiel findet sich in der engsten Familie: Vater Dan Kelly, Kopf der sehr musikalischen "Kelly Family", litt nach dem frühen Tod seiner Frau an Depressionen und Alkoholsucht. Er starb 2002 im Alter von 71 Jahren. Seine Kinder hatten in der Vergangenheit in Fernsehsendungen und Dokumentationen offen über die Probleme ihres Vaters gesprochen.

Fruchtiger Piña Colada ohne unnötigen Zucker und Alkohol

Seine Tochter Kathy Kelly erzählte in der Vox-Doku "The Kelly Family - Die Reise geht weiter": "Er fing an der Bar unten an, dann ging es zu Notre Dame. Da habe ich noch einen Rosenkranz gebetet. Ich hatte immer ein Cape an, damit die Leute dachten, ich bin ein Mann. Manchmal war er so betrunken, dass er es nicht geschafft hat, hier hochzukommen. Manchmal habe ich bis nachts um drei oder vier Uhr gewartet. Ich wusste, wenn ich ihn nicht ins Hotel bringe, dann werden ihm die Kinder entzogen."

Quellen: "Riverboat" / "Goldene Kamera" 

Sehen Sie in der Fotostrecke: Dass sich in Pralinen oder Wein-Desserts Reste von Alkohol finden, ist wenig überraschend. Doch in einigen Lebensmitteln ist Alkohol enthalten, und zwar auch dort, wo wir ihn nicht vermuten.

Mehr zum Thema

Newsticker