HOME

ARD-Adventsessen: Der Sender bedankt sich bei seinen Stars

Beim ARD-Adventsessen feierten "Tatort"-Star Ulrike Folkerts, Moderator Florian Silbereisen sowie der Eberhoferkrimi-Cast das Fernsehjahr.

Die "Tatort"-Ermittlerinnen Ulrike Folkerts (li.) und Lisa Bitter hatten in München eine gute Zeit

Die "Tatort"-Ermittlerinnen Ulrike Folkerts (li.) und Lisa Bitter hatten in München eine gute Zeit

Gemessen am Blitzlichtgewitter war er der Star des Abends: Moderator Florian Silbereisen (38). Und tatsächlich wurde er auch namentlich begrüßt beim traditionellen Adventsessen des Programmdirektors Erstes Deutsches Fernsehen, Volker Herres (62), das am Freitagabend im Hotel Bayerischer Hof in München stattfand:

"Ob Comedy oder die ganz große Unterhaltungsshow am Samstagabend, unsere Formate und unsere Protagonisten sind die wahren Publikumsmagneten. Stichwort: Florian Silbereisen, der in der ersten Liga spielt und auch weiterhin in der besten Liga des Ersten bleibt - selbst, wenn er ein bisschen seine Liebe zu Kreuzfahrten entdeckt hat. Aber Hauptsache, er ist bei uns ganz fest an Bord, dann ist alles gut", sagte der Gastgeber mit einem kleinen Seitenhieb in Richtung des neuen "Traumschiff"-Kapitäns (ZDF).

Extra-Lob für die Eberhoferkrimis

Bei so vielen Gästen konnten in der kurzen Begrüßungsrede natürlich nicht alle explizit genannt werden. Einem kleinen Team wurde die Ehre dennoch zuteil, als der Programmdirektor über eines der "Sommer-Highlights, die fünfte Eberhofer-Verfilmung 'Sauerkrautkoma'" sprach. "Zu meiner großen Freude ist mit Sebastian Bezzel [48], Simon Schwarz [48] und Lisa Maria Potthoff [41] heute Abend der gesamte Hauptcast hier vertreten [...] Danke, dass Sie das Erste auch zu einem heiteren Programm machen, mit diesen Beiträgen, die wir sehr gerne senden und von denen wir uns noch viele erhoffen", so Herres.

Flaggschiff Sonntagskrimi

Auch in diesem Jahr waren wieder viele "Tatort"- und "Polizeiruf"-Stars der Einladung nach München gefolgt, darunter die dienstälteste Ermittlerin, die in diesem Jahr ihr 30-jähriges Jubiläum feierte. "Wir haben zwei weitere schöne Projekte in Arbeit. Und ich freue mich total darüber, dass ich auf diesem Schiff weiter meine Karriere feiern darf", sagte eine bestens gelaunte Ulrike Folkerts (58) der Nachrichtenagentur spot on news.

Aus dem filmischen hohen Norden war außerdem Schauspielerin Anneke Kim Sarnau (47) angereist. Und auch ehemalige Ermittler wie Oliver Mommsen (50) und Sabine Postel (65) kamen gern zu dem Festessen am Nikolaustag.

"Eine freie und offene Gesellschaft braucht diesen Kitt"

"Wir können mit unseren Programmen einen ganz wesentlichen Beitrag zum Zusammenhalt unserer Gesellschaft leisten, zum Dialog, zur Toleranz und zum gegenseitigen Verständnis. Das ist mir wichtig. Eine freie und offene Gesellschaft braucht diesen Kitt, der sie zusammenhält. Ob Unterhaltung oder Sport, Information oder Fiktion - Sie alle hier im Raum tragen genau dazu bei", bedankte Herres sich noch einmal in die Runde - und bat dann zu Tisch...

SpotOnNews
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.