HOME

Darlehen-Streit: Schweizer Verfahren gegen Boris Becker beendet - darum verzichtet Cleven auf Millionen-Klage

Eine Sorge weniger für Boris Becker: Sein ehemaliger Geschäftspartner Hans-Dieter Cleven verzichtet auf ein weiteres Verfahren in der Schweiz. Sein Geld will er trotzdem zurück.

Boris Becker und Hans-Dieter Cleven

Boris Becker (r.) und Hans-Dieter Cleven 2004 bei einem Tennis-Match. Seit 2015 haben die beiden sich nicht mehr viel zu sagen.

Mehr als 41 Millionen Franken, das sind umgerechnet rund 36 Millionen Euro, gewährte er seinem einstigen Schützling: Der Schweizer Geschäftsmann Hans-Dieter Cleven verlieh über viele Jahre immer neue Darlehen an Boris Becker. 2015 verklagte Cleven die Tennislegende auf Rückzahlung von zehn Millionen Franken (heute 8,8 Millionen Euro) vor einem Gericht im Kanton Zug. Jetzt verzichtet der 75-Jährige auf weitere rechtliche Schritte gegen Becker – zumindest in der Schweiz.

Das Obergericht in Zug hatte die Klage Clevens bereits im vergangenen Jahr in zweiter Instanz abgewiesen. Der Grund dafür war, dass es das Gericht nicht als erwiesen ansah, dass ein Darlehen in Höhe von zehn Millionen Franken ordnungsgemäß gekündigt war. Clevens Anwalt teilte am Montag überraschend mit, dass sein Mandant auf weitere rechtliche Schritte in der Schweiz verzichten werde.

Boris Becker wird nicht in Lausanne verklagt

Unstrittig war laut Urteil, dass Cleven Becker Darlehen gewährt hatte. Der Umfang belief sich nach diesen Angaben Ende 2014 auf mehr als 41 Millionen Franken. Jedoch konnte Cleven nicht belegen, dass er ein Darlehen in Höhe von umgerechnet 8,8 Millionen Euro ordnungsgemäß gekündigt hatte. Um seine Forderung durchzusetzen, hätte Cleven in dritter und letzter Instanz das Bundesgericht in Lausanne anrufen müssen. Dazu kommt es nun nicht mehr.

Cleven will sein Geld in London zurück

Warum verzichtet Cleven auf diese Möglichkeit? Statt in der Schweiz will der Geschäftsmann seine Forderungen gegen Becker nun beim Insolvenzverfahren in London durchsetzen. "Ein rechtskräftiges Urteil in der Schweiz wäre zeitlich kaum vor Beendigung des englischen Insolvenzverfahrens zu erwarten gewesen und hätte demnach, egal mit welchem Ergebnis, aus Sicht von Dr. Cleven nichts bewirkt", sagte sein Anwalt dazu. Das Insolvenzverfahren gegen Boris Becker in Großbritannien könnte noch in diesem Jahr beendet werden.

mai