VG-Wort Pixel

Sängerin schaltet Anwalt ein Kevin Federline veröffentlichte private Videos – Britney Spears' Anwalt prüft Gesetzesverstoß wegen Cyber-Mobbing

Britney Spears
Sie stehen eng zusammen und wehren sich gegen die Federline-Anschuldigungen: Britney Spears und ihr Mann Sam
© IMAGO/xFayexSadoux
Britney Spears schaltet nach der mutmaßlichen Verleumdung ihres Ex-Mannes Kevin Federline gegen sie ihren Anwalt Mathew Rosengart ein. Auch ihr Mann Sam Asghari versucht weiterhin die Sängerin zu beschützen.

Nachdem Kevin Federline erst vor wenigen Tagen in einem Interview mit dem britischen Sender ITV verlauten ließ, dass Britney Spears' Söhne sie wegen ihrer Nackt-Postings nicht mehr sehen wollen, legte er nun nach. Federline veröffentlichte Video-Aufnahmen der Sängerin, die offenbar von ihren Söhnen gefilmt wurden. Auf den Videosequenzen ist zu hören, dass Spears ihre Söhne maßregelt. 

In den heimlichen Filmaufnahmen ist nicht viel zu sehen, da das Zimmer recht dunkel war und die Jungs von Spears bereits beim Einschlafen. Es ist aber zu hören, dass Spears einen der beiden zurechtweist, nachdem der sich scheinbar beschwert hatte, dass die Mutter mit Creme störe, obwohl die Jungs gerade am Einschlafen waren. "Ihr solltet besser anfangen, mich zu respektieren, ist das klar? Ihr müsst alle anfangen, mich wie eine Frau zu behandeln, die etwas wert ist. Ich bin eine Frau, ok? Seid nett zu mir", sagte die Sängerin zu ihren Söhnen.

"Britney Spears wird von der ganzen Welt geliebt"

In einem weiteren Video diskutiert Spears offenbar während einer Autofahrt mit einem ihrer Söhne über sein Verhalten. Keines der Videos scheint ungewöhnlich für das Verhalten einer Mutter. Federline soll die Videos, die auch geschnitten sein sollen, jedoch lediglich gepostet habe, um seiner Ex-Frau schaden zu wollen. Aus diesem Grund schaltet Britney Spears nun ihren Anwalt Rosengart ein, der auch auf die absichtliche Schädigung seiner Mandantin durch das Interview Bezug nimmt: "Britney Spears ist eine brillante, talentierte, extrem fleißige Ikone, die zu Recht von Millionen auf der ganzen Welt geliebt und respektiert wird. Das Gleiche kann leider nicht über Herrn Federline gesagt werden, der aus unerklärlichen Gründen beschlossen hat, ein unentgeltliches Interview zu geben, das die Mutter seiner Kinder verletzt hat. Britney hat ihre Kinder treu unterstützt und sie liebt sie sehr. Ob er es merkt oder nicht, Herr Federline hat nicht nur die Privatsphäre und Würde der Mutter seiner Kinder verletzt, er hat seine eigenen Kinder untergraben, deren Privatsphäre er schützen sollte", so Rosengart in seinem Statement, was dem Portal "The Mirror" vorlag.

Rosengart prüft den Fall und schließt Rechtsfolgen gegen Kevin Federline nicht aus

Doch Rosengart holt noch weiter aus und stellt sogar die Frage nach einem Gesetzesverstoß durch Federlines Handeln infrage: "Abgesehen von seinem ITV-Interview war Herr Federlines unkluge Entscheidung ein altes Video seiner elf- und zwölfjährigen Kinder zu veröffentlichen grausam und unterstes Niveau. Es war abscheulich. Zusätzlich zu seiner Selbsterniedrigung und dem Verstoß gegen gesellschaftliche Normen hat er sich nun auch verschiedene rechtliche Probleme geschaffen, darunter unter anderem die Verwicklung in Gesetze zu Cyber-Belästigung und Cyber-Mobbing.

Rosengart half Britney Spears schon einmal bei der entschiedensten Sache ihres Lebens, die Vormundschaft ihres Vaters loszuwerden. Dazu sagte der Anwalt: "Es war mir eine Ehre, mit Britney zusammenzuarbeiten, ihren Vater als Vormund zu suspendieren, ihr zu helfen, ihre Freiheit und Würde zu wiederzuerlangen, und sie vor der Art von Mobbing zu schützen, das sie in der Vergangenheit ertragen musste – und auch jetzt werden wir Mobbing nicht tolerieren, in keinem Bereich."

Der Anwalt wird mit Britney Spears zusammen nun prüfen, inwiefern Federlines Verhalten justiziabel ist oder auch gegen die Richtlinien der Social-Media-Plattform Instagram verstößt. Die Aufnahmen wurden gegen Britneys Willen erstellt und ohne ihr Wissen veröffentlicht. Kevin Federline selbst sieht keine Schuld bei sich. In einem Instagram-Posting schrieb er: "Ich kann mich nicht zurücklehnen und zulassen, dass meine Söhne nach dem, was sie durchgemacht haben, auf diese Weise beschuldigt werden."

Britney Spears Ehemann Sam Asghari sieht die Situation komplett anders und empfindet die Zurechtweisung der Jungs als eine normale Erziehungsmaßnahme. Er schrieb ebenfalls bei Instagram auf die Veröffentlichung der privaten Aufnahmen: "Ich hoffe, dass sie auch mit unseren zukünftigen Kindern so umgehen wird."

Quellen:  Mirror, Instagram, Variety

ckl

Mehr zum Thema



Newsticker