VG-Wort Pixel

Im Dezember trug sie Sidecut Neues Porträt der Fürstenfamilie: Plötzlich hat Charlène von Monaco wieder einen Bob

Charlène von Monaco
Charlène von Monaco auf dem aktuellen Familienporträt (l.) und bei einem Auftritt Mitte Dezember
© Eric Mathon/Palais princier; Pascal Le Segretain/Pool/ABACAPRESS.COM / Picture Alliance
Der Palast von Monaco hat ein Porträt der Fürstenfamilie veröffentlicht. Überraschend an der Aufnahme ist vor allem Charlènes Frisur: Die 42-Jährige trägt einen Bob – dabei zeigte sie sich vor wenigen Wochen noch mit rasierter Schläfe.

Es ist das Bild der perfekten Fürstenfamilie: Sie sitzt im weißen Outfit auf einem vergoldeten Stuhl, er steht stolz hinter seiner Frau. Die beiden Kinder Jacques und Gabriella werden von ihrer Mutter festgehalten. Das monegassische Fürstenhaus hat ein neues, offizielles Foto von Fürst Albert, seiner Frau Charlène und ihren Zwillingen veröffentlicht. Dabei fällt nicht nur auf, dass der Sechsjährige wie sein Vater einen blauen Anzug mit Krawatte trägt, sondern auch, dass seine Schwester Gabriella die Frisur ihrer Mutter teilt: einen kinnlangen Bob mit Pony.

Aber wie kann das sein? Schließlich überraschte Fürstin Charlène im Dezember mit einem völlig neuen Look. Bei einem Auftritt im Fürstenpalast zeigte sich die 42-Jährige mit einem Sidecut, ihre linke Kopfhälfte war komplett rasiert, auf der rechten Seite reichten die Haare knapp übers Ohr. Zudem hatte die Frau von Fürst Albert ihr Haar in einem leichten Braunton gefärbt.

Charlène trägt plötzlich wieder Bob

Doch auf dem offiziellen Porträt, das nun veröffentlicht wurde und in den Souvenier-Shops von Monaco zu kaufen ist, zeigt sich Charlène wieder als Blondine mit akkurater Frisur. Dass ihre Haare so schnell nachgewachsen sind, ist ausgeschlossen. Sofern sie keine Perücke trägt, müsste das Foto vor Charlènes radikaler Veränderung entstanden sein. Der Palast nannte keine Details, wann und wo das Bild aufgenommen wurde, sondern verriet nur, dass alle Einnahmen, die durch den Verkauf des Motivs eingenommen werden, für wohltätige Zwecke gespendet werden sollen.

Anfang November besuchten Albert und Charlène eine Zeremonie in Nizza, bei der an die Opfer von Terrortattacken in Frankreich erinnert wurde. Zu diesem Anlass trug die Fürstin noch die Frisur, wie sie jetzt auf dem Familienporträt zu sehen ist: Bob und Pony. Mit diesem konservativen Look dürfte sich das Bild auch besser verkaufen. Ein Foto von einer Fürstin mit kahl rasierter Schläfe dürften sich wohl nicht so viele Monegassen ins Regal stellen.

Lesen Sie auch:

jum

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker