VG-Wort Pixel

Prozess gegen Ghislaine Maxwell Neue Dokumente zeigen, wie Epsteins Sex-Partys abliefen – und wer sie besucht haben soll

Donald Trump, Melania, Jeffrey Epstein und Ghislaine Maxwell (v.l.)
Donald Trump mit seiner heutigen Frau Melania, dem inzwischen verstorbenen Jeffrey Epstein und dessen mutmaßliche Komplizin Ghislaine Maxwell (v.l.) posieren 2002 gemeinsam im Club Mar-a-Lago in Palm Beach, Florida
© Getty Images
Im Prozess gegen die Epstein-Vertraute Ghislaine Maxwell sind neue Unterlagen aufgetaucht. Sie zeichnen ein genaues Bild von den Orgien, die auf Epsteins Karibik-Insel stattfanden – und bringen brisante Namen ins Spiel.

Ghislaine Maxwell hat vergeblich versucht, die Veröffentlichung zu unterbinden. Das Gericht entschied anders. So kommen immer mehr Dokumente aus einer Verleumdungsklage und anschließenden Ermittlungen aus dem Jahr 2015 ans Licht. Sie zeichnen ein erschütterndes Bild von den Sex-Partys, die ihr Vertrauter Jeffrey Epstein auf Little St. James veranstaltet hat, seiner in der Karibik gelegenen Privatinsel.

Das Online-Portal "Law and Crime" hat auf seiner Website mehr als 600 Seiten Gerichtsunterlagen veröffentlicht, die einen Eindruck darüber geben, wie diese Veranstaltungen abliefen. Die Dokumente enthalten Protokolle der Anschuldigungen, die Virginia Roberts Giuffre 2015 gegen Epstein erhoben hatte.

Bill Clinton unter den Passagieren

Darin nennt die heute 36-Jährige die Namen einiger prominenter Persönlichkeiten, die sich in Epsteins Flugzeug befunden hätten. Darunter auch der frühere US-Präsident Bill Clinton und sein Vize Al Gore. Guiffre nennt weitere Namen: Auch Model Naomi Campbell und "Simpsons"-Schöpfer Matt Groening sollen in dem Flieger gereist sein. 

Auf die Frage, weshalb sich auch Bill Clinton auf seiner Privatinsel befindet, antwortete Epstein laut Guiffe: "Er schuldet mir einen Gefallen." Jeder schulde ihm einen Gefallen, soll der Investmentbanker bei anderer Gelegenheit gesagt haben. Jeffrey Epstein hat sich vor einem Jahr in Haft das Leben genommen. Er stand unter Anklage, einen Ring zur sexuellen Ausbeutung von Minderjährigen unterhalten zu haben.

Vorwürfe, die Guiffre in den Protokollen untermauert. Die Frau, die behauptet, im Alter von 17 Jahren zum Sex mit Prinz Andrew gezwungen worden zu sein, spricht in den Protokollen von "Orgien", die über die gesamte Insel verteilt stattgefunden hätten. Die Mädchen seien meist minderjährig gewesen und stammten aus Osteuropa. Das Alter der Frauen schätzte sie auf 15 bis 21 Jahre.

In den kommenden Tagen und Wochen ist damit zu rechnen, dass weitere brisante Details ans Licht kommen. Wie das US-Portal "Law and Crime" schreibt, taucht auch der Name "Trump" in den mehr als 600 Seiten auf.

Verwendete Quelle: "Law and Crime"

che

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker