HOME

Feierliche Übergabe: Elton John bekommt französische Ehrenlegion überreicht

Der britische Musiker soll mit der höchsten Auszeichnung, die Frankreich zu vergeben hat, geehrt werden. Schon 1998 hat ihn die britische Königin Elisabeth II. zum Ritter geschlagen.

Elton John

Frankreich ehrt Sir Elton John. Foto: Ian West/PA Wire

Der britische Pop-Superstar Elton John soll die französische Ehrenlegion erhalten. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron werde die Auszeichnung anlässlich der jährlichen «Fête de la musique» an den 72 Jahre alten Sänger überreichen, bestätigten Élyséekreise am Donnerstag.

Die feierliche Übergabe werde demnach am Freitag in Paris stattfinden. Der Verdienstorden wurde 1802 von Napoleon geschaffen und ist die höchste Auszeichnung Frankreichs.

Für Elton John («Rocketman», «Candle In The Wind»)ist das nicht die erste ranghohe Auszeichnung. 1998 schlug ihn die britische Königin Elisabeth II. zum Ritter, seither trägt der Sänger den Adelstitel Sir.

Der Brite befindet sich derzeit auf Welttournee. Am Donnerstagabend war ein Auftritt in der französischen Hauptstadt geplant.

dpa
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(