HOME

Hausdurchsuchung bei Serien-Star: Waffen-Razzia bei Charlie Sheen

Erst kam die Polizei, dann die Paparazzi: Charlie Sheens Villa in Los Angeles ist am Donnerstagabend durchsucht worden. Ein Anrufer hatte bei der Polizei gemeldet, Sheen wolle sich mit einer Waffe etwas antun. Doch Sheen aß friedlich Burger.

Er kommt einfach nicht zur Ruhe: US-Schauspieler Charlie Sheen hat am Donnerstagabend erneut für Schlagzeilen in den US-Medien gesorgt. Die Polizei durchsuchte sein Haus im Nobelstadtteil Beverly Hills in Los Angeles nach Waffen. Auslöser war offenbar ein Anrufer, der behauptet hatte, der Ex-"Two And A Half Men"-Star wolle sich selbst mit einer Schusswaffe etwas antun.

Nach Angaben des Internetdienstes "TMZ.com" wurde die Polizei vor Ort auch fündig. Sie soll ein Gewehr aus dem 19. Jahrhundert und etwas Munition sichergestellt haben. Anzeichen dafür, dass Sheen sich etwas antun wollte, gab es aber nicht. Der Schauspieler habe seelenruhig in seinem Garten mit Freunden einen Hamburger verspeist, als die Polizisten eintrafen.

Sheen darf keine Waffen besitzen

Trotzdem könnte der Waffenfund für Sheen ein unangenehmes Nachspiel haben. Seitdem er seine Exfrau Brooke Mueller bedroht haben soll, ist ihm der Waffenbesitz gerichtlich untersagt worden. Verhaftet wurde Sheen aber nicht, wie ein Polizeisprecher bestätigte, lediglich die Waffe wurde beschlagnahmt. In der Nacht soll es dann erneut zu einem Einsatz gekommen sein, bei dem ein Einbrecher auf Sheens Grundstück verhaftet wurde. Ob dieser im Zusammenhang mit dem Anruf steht, ist bislang unklar.

Sheen reagierte gelassen auf den Polizeieinsatz. "Das Los Angeles Police Department war fantastisch. Echte Profis! Sie dürfen den Hexenmeister jederzeit wieder beschützen und ihm dienen", teilte er im sozialen Netzwerk "Twitter" mit sarkastischem Unterton mit, während vor seinem Haus unzählige Kamerateams und Schaulustige für einen Medienrummel sorgten.

Sheen will 100 Millionen Dollar Schadenersatz

Der erfolgreichste Serienschauspieler der USA war nach Querelen mit den Produzenten von "Two And A Half Men" und nach zahlreichen Alkohol-Eskapaden in der vergangenen Woche gefeuert worden. Der Rauswurf wird ein juristisches Nachspiel haben. Sheen reichte inzwischen eine Millionenklage ein und fordert mehr als 100 Millionen Dollar Entschädigung.

mai