HOME

Heidi Klum: Horror-Look für Halloween

Seit 20 Jahren lädt Heidi Klum zu ihrer berühmten Halloween-Party ein. Dieses Mal hat sie sich mit ihrem Kostüm selbst übertroffen.

New York: Klum lässt sich öffentlich in Monster verwandeln

Die Fans verbeugen sich vor der "Queen of Halloween": Auf Instagram wird Heidi Klum (46) für ihr diesjähriges Kostüm gefeiert. Sie ließ sich zum Horror-Cyborg verwandeln - und das dokumentierte sie nicht nur für Social Media. Klum setzte sich in ein Schaufenster eines Ladens in New York, Schaulustige konnten ihre Verwandlung vom Topmodel zum Zombie dort mitverfolgen. Zwölf Stunden soll das Ganze gedauert haben.

Zu sehen gab es das Ergebnis dann auf Klums Halloween-Party, die 20-jähriges Jubiläum feierte. Mit dabei gewesen sein sollen auch Stars wie Ice T, Coco Austin, Dylan Sprouse, Barbara Palvin oder Questlove. Den größten Auftritt legte Klum aber selbst hin. Sie ließ sich laut US-Medienberichten zusammen mit Ehemann Tom Kaulitz (30) in einem mit Biohazard-Symbolen versehenen, gläsernen Wagen vorfahren. Während Klums Kostüm durch aufgerissene Haut, heraushängende Gedärme, Narben und Metall-Implantate eine Menge gruselige Details zur Schau stellte, hielt es Kaulitz schlichter. Er hatte sich als blutverschmierter Astronaut verkleidet.

Heidi Klum in ihrem Halloween-Kostüm

Heidi Klum in ihrem Halloween-Kostüm

"Tom Kaulitz über sein Kostüm: "Ich habe es geliebt"

"Ich war auf einer Mission im Weltraum und habe nach einem neuen Planeten gesucht, weil wir unseren fast zerstört haben", erklärte Kaulitz in einem Interview mit "Entertainment Tonight". "Dadurch habe ich sie gefunden und zurückgebracht, weil ich dachte, sie könnte nützliche Informationen für uns haben." Er selbst habe für sein Kostüm nur vier Stunden benötigt, verriet der Musiker. Und Klum fügte über ihre Aufmachung hinzu: "Ich habe heute die Zeit völlig aus den Augen verloren. Ich weiß nicht einmal, wie lange das für mich gedauert hat."

Dass sie sich vor den Augen der Fans verwandelte, habe sie geliebt, so Klum weiter. "Weil all die Fans, all die Leute, die Halloween lieben und Kostüme lieben, vorbeikamen ... Sie konnten sehen, was diese wundervollen Maskenbildner für ihren Lebensunterhalt in der Filmindustrie tun, normalerweise bekommen die Leute solche Sachen nicht zu sehen."

SpotOnNews
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?