HOME

Party-Verkleidung: Oma, Leiche, Werwolf: Die spektakulären Halloween-Kostüme von Heidi Klum

Der Countdown läuft: In wenigen Stunden veranstaltet Heidi Klum erneut ihre legendäre Halloween-Party. Als was sie sich verkleiden wird, ist noch geheim. Doch ein Blick auf ihre vergangenen Kostüme verrät: Es wird spektakulär.

Heidi Klum

Im vergangenen Jahr hat sie es bis zum Schluss spannend gemacht: Supermodel Heidi Klum verzichtete 2017 auf frühzeitige Hinweise zu ihrem Halloween-Kostüm. Einige befürchteten bereits, dass die Sause nach ihrer Trennung von Kunsthändler Vito Schnabel ausfallen könnte. Aber weit gefehlt. Die 45-Jährige ist Halloween-Profi und veranstaltet seit dem Jahr 2000 eine gruselige Party in New York oder Los Angeles. Bei ihrem letzten Kostüm ließ sich Klum vom legendären "Thriller"-Video von Michael Jackson inspirieren und kam als Werwolf.

Das Video gilt als Meilenstein der Musikgeschichte: Im Dezember 1983 wurde der Clip zu Michael Jacksons Song "Thriller" erstmals ausgestrahlt. Mit einer Länge von fast 14 Minuten war es eher ein Film als ein Clip und zudem mit Kosten von 500.000 Dollar das bis dahin teuerste Musikvideo.

Heidi Klum imitierte "Thriller" von Michael Jackson

Rund 35 Jahre später recycelte Heidi Klum den Jackson-Auftritt für ihre Halloween-Party. Als Werwolf mit Krallen und spitzen Zähnen tanzte sie 2017 durch die Straßen New Yorks. Auch das Outfit - College-Jacke, Karohemd, Jeans und weiße Socken in schwarzen Schuhen - erinnerte an Michael Jackson, der sich in dem Musikvideo vor den Augen seiner Freundin in einen Werwolf verwandelte. Begleitet wurde Klum von einem Dutzend Zombies, die wie im "Thriller"-Clip ihr Unwesen trieben.

Als was sich die 45-Jährige in diesem Jahr verkleiden wird, ist noch geheim. Bisher gab Klum nur dezente Hinweise auf ihrem Instagram-Account, etwa einen Gipsabdruck ihres Kopfes und ein klapperndes Gebiss. Wahrscheinlich werden ihr Freund Tom Kaulitz sowie dessen Zwillingsbruder Bill mit von der Partie sein und sich ebenfalls kostümieren.

2016 enttäuschte Heidi Klum mit ihrem Kostüm

Seit dem Jahr 2000 veranstaltet die gebürtige Rheinländerin jährlich eine Halloween-Party in New York oder Los Angeles. Wenn es um ihre Verkleidungen geht, kennt die Fantasie von Heidi Klum keine Grenzen. Sie war schon gehäutete Leiche und alte Frau, Betty Boop und Kali, eine indische Göttin mit acht Armen. Nur 2016 enttäuschte Klum mit ihrem Kostüm: Sie kam einfach als sie selbst, begleitet von fünf Klonen.

Nach ihrem spektakulären Auftritt als gruseliger Werwolf gilt es nun erneut zu beweisen, dass sie den Titel "Queen of Halloween" zu Recht trägt.

Los Angeles: Heidi Klum shoppt für Halloween – wird es ein Pärchen-Kostüm?
jum
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.