HOME

"Ich bin ein Star": Helena Fürst: So teilt sie heute gegen das Dschungelcamp aus

Im Dschungelcamp fiel Helena Fürst vor allem dank ihrer Streitereien mit Thorsten Legat auf. Jetzt erhebt Fürst Vorwürfe gegenüber RTL. Und verrät, wie es um ihre Karriere bestellt ist.

Helena Fürst

Helena Fürst war Teilnehmerin im Dschungelcamp

Picture Alliance

Das RTL-Dschungelcamp kann abgehalfterte Promis und Reality-Sternchen zu festen TV-Größen machen, oder sie innerhalb weniger Folgen gänzlich diskreditieren. 

Wer sich bei "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" gut präsentiert, dem sind Folgeaufträge im deutschen Fernsehen sicher. So geschehen zuletzt bei Evelyn Burdecki, die mit ihrer sympathischen Art begeisterte und zurzeit bei "Let's Dance" auf dem Tanzparkett zu sehen ist. Oder auch bei Peer Kusmagk, der in der besten "Ibes"-Staffel voller Intrigen und Streit die Nerven bewahren konnte und so die Sympathien der Zuschauer auf seiner Seite hatte. Auch er ist noch immer erfolgreich, konzentriert sich momentan vor allem auf seinen Familien-Instagram-Account mit Ehefrau Janni Hönscheid. 

Helena Fürst erhebt Vorwürfe gegen RTL

Eine, die sich im Camp keine Freunde gemacht hat, ist Helena Fürst. Immer wieder geriet sie mit Ex-Fußballer Thorsten Legat aneinander. "Ich habe für Unterhaltung gesorgt", sagt Fürst jetzt der "Bild"-Zeitung über ihren Auftritt. Doch das hätte für sie Folgen gehabt. "Die Marke Helena Fürst wurde im Dschungel durch RTL zerstört", sagt sie. "Egal was danach kam, ich wurde in der Presse zerstört!" 

Mit ihrer Teilnahme am RTL-"Sommerhaus der Stars" und Auftritten als Sängerin auf Mallorca hat Fürst im Anschluss an das Dschungelcamp versucht, weiter im Gespräch zu bleiben. Doch gemocht wurde sie nicht. Wie sie der "Bild" erzählt, wohnt Fürst heute mit ihrer Tochter an einem geheimen Ort, weil ihr sonst "die Irren" die Türen einrennen würden. Ihren Lebensunterhalt verdiene sie jetzt damit, anderen Menschen auf die Beine zu helfen. "Ich habe früher schon gecoacht, habe Menschen geholfen, in ihr Leben zurückzufinden", erzählt sie. 

Sie hilft jungen Künstlern

Zu ihren Klienten zählen auch Künstler, die an dubiose Manager gebunden sind. "Ich helfe Künstlern aus ihren Knebelverträgen herauszukommen. Da gibt es unglaublich viele unseriöse Angebote auf dem Markt, aber woher sollst du das wissen, zum Beispiel als Jungmusiker, der seine Karriere anschieben will", sagt sie. "Ich möchte verhindern, dass andere Menschen in dieselben Fallen tappen", erklärt sie. 

Auf ihrem Twitter-Kanal bewirbt die 45-Jährige ihren Service mit dem Hashtag "Promi-Nummer gegen Promi-Kummer".

Quelle: "Bild"-Zeitung

Ex-Mann stellt offenbar Strafanzeige gegen Helena Fürst
ls