HOME

Herzogin Meghan: Mit Archie und Kate beim Polo-Match

Bei einem Charity-Polo-Match gab es ein besonderes Familientreffen: Meghan und Archie waren mit Kate und ihren Kindern unterwegs.

Meghan und Kate: Gemeinsame Auftritte der beiden Herzoginnen sind selten

Meghan und Kate: Gemeinsame Auftritte der beiden Herzoginnen sind selten

Prinz Harry (34) und Herzogin Meghans (37) Sohn Archie hatte einen großen öffentlichen Auftritt: Er begleitete seine Eltern zu einem Charity-Polo-Match. Dort traf der zwei Monate alte Royal dann auch seine Verwandtschaft: Herzogin Kate (37) war mit ihren drei Kindern George (5), Charlotte (4) und Louis (1) ebenfalls im Billingbear Polo Club in Wokingham. Besonders gefreut über Archies Erscheinen hat sich offenbar sein Cousin Louis, der Archie laut "Daily Mail" Küsse zugeworfen haben soll. Louis' Vater Prinz William (37) nahm mit seinem Bruder Harry an der Charity-Polo-Veranstaltung teil.

Auch die Outfits der beiden Herzoginnen wurden von Beobachtern wie üblich genau unter die Lupe genommen. Kate war in einem rosa Sommerkleid von L. K. Bennett unterwegs, das sie mit hellen Espadrilles mit Keilabsatz von Castaner kombinierte. Meghan wählte ein khakifarbenes Maxikleid von Lisa Marie Fernandez und eine große Sonnenbrille mit goldenem Rahmen von Stella McCartney. Dass die beiden Frauen abseits ihrer offiziellen Verpflichtungen gemeinsam ein Event besuchen, ist selten. Immer wieder waren in der britischen Presse Gerüchte aufgekommen, Meghan und Kate würden sich nicht verstehen. Bei dem Polo-Match sollen die beiden laut Medienberichten nun aber viel Zeit miteinander verbracht haben.

Herzogin Meghan hat seit Archies Geburt im Mai bereits wieder ein paar Auftritte absolviert, zuletzt als sie ihre enge Freundin Serena Williams (37) beim Tennisturnier in Wimbledon anfeuerte. Anschließend gab es viel Kritik an der ehemaligen Schauspielerin, weil ihre Bodyguards offenbar verhindern wollten, dass Meghan während des Spiels von Fans fotografiert wird.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(