VG-Wort Pixel

Tod von Queen Elizabeth II. Bei Trauer-Prozession: Prinz Andrew wird von Mann übel beleidigt

Prinz Andrew geht hinter dem Sarg seiner Mutter, Königin Elizabeth II., hinterher
Prinz Andrew geht hinter dem Sarg seiner Mutter, Königin Elizabeth II., hinterher
© Robert Perry / Getty Images
Während des Trauerzugs mit dem Sarg von Elizabeth II. in Edinburgh pöbelt ein Mann lautstark aus der Menge. Die Worte galten Prinz Andrew, der wegen Verwicklungen im Missbrauchsprozess um Jeffrey Epstein in Ungnade gefallen ist. 

Der britische König Charles III. hat die Trauer-Prozession für die verstorbene Königin Elizabeth II. durch die schottische Hauptstadt Edinburgh in die St. Giles-Kathedrale angeführt. Zusammen mit seinen beiden Brüdern Andrew und Edward und seiner Schwester Anne folgte der 73-jährige Monarch dem Wagen mit dem Sarg die kurze Strecke von der königlichen Residenz Holyroodhouse zur Kathedrale. 

Doch während des Trauermarsches unterbricht ein Pöbler die andächtige Stille. Beleidigend brüllt er, wie ein Video zeigt, das der Fernsehsender RTL zeigt. 

Die Menge reagiert mit "God save the King"-Rufen auf die Beleidigung. Laut RTL-Angaben wurde ein 22-Jähriger wegen Landfriedensbruchs festgenommen. 

Prinz Andrew des Missbrauchs beschuldigt

Charles Thatcher, ein Royal-Fan, sagte zu RTL: "Egal wie man zu den Anschuldigungen gegen Andrew steht – am Ende des Tages ist er der Sohn der Königin, der gerade seine Mutter verloren hat. Es ist schrecklich, dass es Menschen gibt, die so etwas an so einem Tag wagen."

Der oft als "Lieblingssohn" der Queen bezeichnete Andrew musste wegen seiner Verbindung zum mittlerweile gestorbenen Sexualstraftäter Jeffrey Epstein und Missbrauchsvorwürfen seine militärischen Titel abgeben. Er wurde beschuldigt, 2001 ein 17-jähriges Mädchen sexuell missbraucht zu haben. Andrew bestritt die Vorwürfe und legte im Februar einen Rechtsstreit gegen Zahlung einer ungenannten Summe bei.

Die Beleidigung Prinz Andrews' ist nicht der einzige Vorfall: Eine junge Frau ist angeklagt worden, nachdem sie während der Ausrufung des neuen Königs Charles III. in Schottland gegen die Monarchie protestiert hatte. Der 22-Jährigen werde Landfriedensbruch vorgeworfen, teilte am Montag ein Sprecher der Police Scotland mit. Nach der Proklamationszeremonie am Samstag wurde Charles am Sonntag unter anderem auch in Schottland als neuer König ausgerufen. Die Frau war während der Verlesung der Proklamation außerhalb der St.-Giles-Kathedrale in der schottischen Hauptstadt Edinburgh festgenommen worden.

rw DPA AFP RTL

Mehr zum Thema

Newsticker