HOME

Halbschwester von Meghan Markle: "Wenn du 75.000 Dollar für ein Kleid ausgeben kannst, kannst du das auch deinem Vater geben"

Eigentlich steckt Meghan Markle gerade mitten in den Hochzeitsvorbereitungen – jetzt muss sie sich schon wieder mit ihrer Halbschwester Samantha Grant herumschlagen. Denn die äußert neue Vorwürfe gegen ihr berühmtes Familienmitglied. 

Meghan Markle und Prinz Harry

Ihre Familie - und besonders ihre Halbschwester Samantha Grant - wird immer mehr zum Problem - dabei haben Meghan Markle und Prinz Harry mit ihren royalen Verpflichtungen gerade schon genug zu tun.

"Wenn du 75.000 Dollar für ein Kleid ausgeben kannst, kannst du das auch deinem Vater geben" – es ist ein fieser Seitenhieb gegen ihre Halbschwester Meghan Markle, den Samantha Grant da in der aktuellen Ausgabe der amerikanischen "InTouch" äußert.

Grant, die sich mittlerweile selbst Markle nennt, spielt mit ihrer neuesten Lästerattacke auf ihren und Meghans Vater, Thomas Markle, an, der 2016 Bankrott anmelden musste und mittlerweile zurückgezogen in Mexiko lebt. Der Hintergrund: Auf den Verlobungsfotos, die der Kensington Palast von Prinz Harry und Meghan veröffentlichte, trug Markle ein Couture-Kleid von Ralph & Russo, das um die 75.000 Dollar kostet. Doch nicht nur gegen die zukünftige Herzogin schießt Samantha Grant Giftpfeile. Auch gegen Markles Mutter Doria Ragland scheint sie etwas zu haben: "Doria ist habgierig und kontrollsüchtig", sagt sie dem Magazin. Angeblich gefalle sich die 62-jährige Sozialarbeiterin in ihrer neuen Rolle als Mutter eines zukünftigen Royals so sehr, dass sie, laut Grant, sogar bei Meghan und Harry einziehen wolle.

Meghan Markle Prinz Harry

Es ist dieses Couture-Kleid, das Samantha Grant wütend macht: 75.000 Dollar kostete die Robe von Ralph & Russo ungefähr. Geld, das Meghans Vater Thomas gut gebrauchen könnte. 

Picture Alliance


Was steckt hinter Samantha Grants Lästerattacken gegen Meghan Markle?

Aber wieso äußert sich Grant, die schon seit Jahren kaum mehr Kontakt zu ihrer berühmten Verwandtschaft hat, so oft über Markle? Zum einen ist da natürlich der finanzielle Grund. Angeblich arbeitet die Halbschwester von Prinz Harrys Bald-Ehefrau fleißig an einem Enthüllungsbuch. Und das muss sich natürlich verkaufen. Zum anderen stehen hinter der Redseligkeit womöglich auch verletzte Gefühle. Wie Thomas Markles erste Frau, also die Mutter von Meghans Halbgeschwistern, der "Daily Mail" erzählte, war Thomas Markle "kein Familienmensch" bis 1981 Meghan geboren wurde.

Die Tatsache, dass er durch Meghan zum aufopferungsvollen Vater wurde, muss Samantha auch heute noch zu schaffen machen. Denn Meghan und ihren Vater verbindet noch mehr als nur die bloße Verwandtschaft. Als Lichttechniker beim Film konnte Markle seiner ehrgeizigen und talentierten Tochter die ersten Möglichkeiten in der Branche verschaffen und sie wichtigen Menschen vorstellen. Für seine Mühen bedankte sich Meghan mal auf ihrem Blog, den sie mittlerweile gelöscht hat und erinnerte sich an "das Blut, den Schweiß, die Tränen, die dieser Mann in meine Zukunft investiert hat, damit ich aufwachse und all das haben kann".

Samantha Grant

Auf Facebook nennt sich Samantha Grant mittlerweile Markle. Seit ihre Halbschwester mit Prinz Harry zusammen ist, spricht die 52-Jährige oft und gerne über ihr zerrüttetes Verhältnis und Meghans Charakter. 


Thomas Markle will seine Tochter Meghan zum Altar führen

Im Gegensatz dazu haben sowohl Samantha Grant als auch ihr Bruder Thomas Markle Jr. kaum noch Kontakt zu ihrem Vater. Und weil der nicht gern in der Öffentlichkeit steht und außerdem das royale Protokoll befolgen will, hält er sich weitgehend aus der Berichterstattung um seine Tochter raus. Angeblich soll Markle sogar seine Handynummer geändert und nur den engsten Freunden seine Adresse verraten haben.

Erst kürzlich hieß es, wolle entgegen aller Traditionen von ihrer Mutter Doria zum Altar geführt werden. Samantha Grant glaubt das allerdings nicht. Laut der 52-Jährigen lässt ihr Vater derzeit eine Verletzung am Bein behandeln, um schnell wieder fit zu werden. "Er wird Meghan zum Altar führen", sagt sie dem Magazin. Und auch seine erste Frau, Grants Mutter, glaubt, dass er eine wichtige Rolle bei der Hochzeit spielen wird. "Er wird der stolzeste Mann in der Kirche sein", sagte sie der "Daily Mail". Schließlich ist Meghan seine Lieblingstochter. Und das wird mit jeder Lästerattacke der Halbschwester deutlicher.


ls