VG-Wort Pixel

Königshaus Jeden Tag gibt es neue Kritik: Meghan und Harry und ihre Taktik, damit umzugehen

Herzogin Meghan und Prinz Harry
Herzogin Meghan und Prinz Harry 2017 in Toronto. Da waren sie noch nicht lange zusammen.
© Danny Lawson / Picture Alliance
Es vergeht kaum ein Tag, an dem Prinz Harry und Herzogin Meghan nicht kritisiert werden. Wie die beiden damit momentan umgehen, ist lobenswert.

Dass Prinz Harry und Herzogin Meghan als Familie entschlossen haben, ihrem Leben als "Senior Royals" den Rücken zu kehren, trifft noch immer auf Unverständnis bei vielen traditionellen Royal-Fans. Mittlerweile lebt das Paar nicht mehr in Großbritannien oder Kanada, sondern in Meghans Heimatort Los Angeles. Und die beiden scheinen ein Rezept gefunden zu haben, wie sie mit den vielen veröffentlichten Negativ-Geschichten umgehen wollen: ignorieren und stattdessen Gutes tun.

Harry und Meghan reagieren mit Taten auf die Kritik

Prinz Harry und die ehemalige "Suits"-Darstellerin wollen Worte in Taten umsetzen und ihre Privilegien tatsächlich nutzen. So veröffentliche das US-Promiportal "TMZ" kürzlich ein exklusives Video der beiden aus Los Angeles. Darauf zu sehen ist, wie der 35-jährige Enkel der Queen und Meghan Essen an bedürftige und kranke Bürger der Stadt ausliefern. Sie tragen Masken, Käppis und legere Kleidung. Die Aufnahmen stammen aus einer Überwachungskamera. Höchstwahrscheinlich wussten Meghan und Harry deshalb nicht einmal, dass sie gefilmt werden. "Sie waren äußerst bodenständig und an den Menschen, die sie trafen, wirklich interessiert", sagte Richard Ayoub, Leiter der gemeinnützigen Organisation "Project Angel Food" der Zeitschrift "People". 

Ayoub zufolge sei es nicht das erste Mal gewesen, dass Meghan mit dem Dienst zusammen gearbeitet habe.

Spielen mit Archie

Seit dem Rückzug aus ihrem royalen Alltag haben sich Harry und Meghan mit öffentlichen Reden zurückgehalten. Doch in einem Videochat mit britischen Eltern verriet Prinz Harry kürzlich, wie er und seine Ehefrau die Corona-Isolation erleben. "Es sind wahrlich seltsame Zeiten – jeder erlebt das Gleiche auf eine sehr einzigartige Weise", sagte er. "Nur ein Kind im Alter von elf Monaten zu haben, reicht schon aus! Man muss die Momente genießen, in denen man nur auf dem Boden liegt und sich hysterisch herumwälzt", betonte der Bruder von Prinz William. 

Herumwälzen mit Archie und nebenbei bescheiden Gutes tun. Harry und Meghan haben ihren eigenen Weg gefunden, mit den andauernden Seitenhieben umzugehen.

Quellen: "TMZ" / "People"

ls

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker