HOME

O.J. Simpson: Mit wem will er auf Twitter abrechnen?

O.J. Simpson taucht in die sozialen Netzwerke ein. Auf seinem neuen Twitter-Account kündigt er in gleich drei Videos eine Abrechnung an...

O.J. Simpson saß rund neun Jahre im Gefängnis

O.J. Simpson saß rund neun Jahre im Gefängnis

Der ehemalige US-amerikanische Football-Star und Schauspieler O.J. Simpson (71, "Die nackte Kanone") hat seit dem Wochenende einen eigenen Twitter-Kanal. Fast auf den Tag genau 25 Jahre nach dem brutalen Doppelmord an seiner Ex-Frau Nicole Brown Simpson und ihrem Freund Ron Goldman, startet er den Account TheRealOJ32 in Anspielung auf seine ehemalige Rückennummer.

Die Echtheit des Kanals wurde mittlerweile von seinem Management dem US-Sender CNN bestätigt. In insgesamt drei Videos kündigt der ehemalige Sportler eine "Abrechnung" an: "Ihr werdet bald alle meine Gedanken lesen können."

Seit 2017 auf freiem Fuß

Nach zwei Tagen hat Simpson bereits mehr als 600.000 Follower, allein das erste Video hat schon mehr als 10 Millionen Aufrufe. Der mittlerweile 71-Jährige wurde 1995 in einem spektakulären Prozess trotz zahlreicher Hinweise freigesprochen und entkam somit einer Haftstrafe für den Doppelmord. Ein anderer potenzieller Täter konnte nie ermittelt werden.

In einem darauffolgenden Zivilprozess entschied das Gericht jedoch gegen Simpson und verurteilte ihn zur Zahlung von rund 30 Millionen Euro Schadensersatz an die Hinterbliebenen. 2008 wurde er wegen bewaffneten Raubüberfalls zu 33 Jahren Haft verurteilt, die 2017 allerdings zur Bewährung ausgesetzt wurde.

SpotOnNews
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(