VG-Wort Pixel

In-vitro-Fertilisation Paris Hilton und ihr Freund wollen Zwillinge – dafür probieren sie jetzt künstliche Befruchtung

Paris Hilton
Paris Hilton und ihr Freund Carter Reum
© Screenshot Instagram parishilton
Paris Hilton und ihr Freund Carter Reum wollen unbedingt Zwillinge. In einem Podcast hat die Erbin erzählt, dass sie es deshalb mit künstlicher Befruchtung versuchen.

Paris Hilton und ihr Freund, Unternehmer Carter Reum, wollen Eltern werden – aber nicht von einem, sondern von gleich zwei Kindern. Und so stand für das Paar nur ein möglicher Weg zur Verfügung: Hilton soll per In-vitro-Fertilisation (IVF) schwanger werden. Über das Verfahren hat die Erbin jetzt in dem Podcast "The Trend Reporter with Mara" gesprochen. 

Paris Hilton will Zwillinge bekommen

IVF sei "der einzige Weg", um sicherzugehen, dass sie "Zwillinge haben kann, die ein Junge und ein Mädchen sind", erklärte die 39-Jährige. "Wir haben IVF gemacht, damit ich mir Zwillinge aussuchen kann, wenn ich will", sagte sie. Offenbar hatte ihre Freundin und Reality-Star Kim Kardashian ihr vorher von diesem Verfahren erzählt. "Ich bin froh, dass sie mir diesen Rat gegeben und mich ihrem Arzt vorgestellt hat", dankte sie Kardashian in dem Podcast. 

Die Eizellentnahme hat Hilton bereits erfolgreich hinter sich gebracht. Ein schwieriger Prozess, wie sie jetzt berichtete. "Es war hart, aber ich wusste, dass es sich lohnen würde. Ich habe es ein paar Mal gemacht. Es zusammen zu machen und einen Partner zu haben, der mich einfach so unterstützt und mir die ganze Zeit das Gefühl gibt, eine Prinzessin zu sein, so war es gar nicht so schlimm", verriet sie. 

Seit über einem Jahr zusammen

Hilton und Reum kennen sich schon viele Jahre, ein Paar wurden die beiden aber erst 2019. Er sei der Mann, der ihre Liebe verdiene, verriet sie im Podcast. Auf Instagram postete sie kürzlich eine Liebeserklärung an den Geschäftsmann: "Ich habe mich noch nie in meinem Leben einer anderen Person so nah gefühlt. Und das liegt daran, dass du der erste bist, der die Mauern, die ich um mein Herz gebaut habe, niedergerissen und mein Herz auf eine Weise geöffnet hat, von der ich nicht wusste, dass sie möglich ist", sagte sie. 

Bereits im September vergangenen Jahres hatte Hilton offenbart, Zwillinge bekommen zu wollen und sogar schon über die Namensfindung gesprochen. So solle das Mädchen London heißen, für den Jungen sei sie allerdings noch auf der Suche. Ihr Sohn würde aber keinen Städte-Namen bekommen, so viel wisse sie schon. 

Die Praktik, sich das Geschlecht auszusuchen, ist in den USA zwar erlaubt, in vielen Ländern - darunter auch Deutschland - ist sie allerdings aus ethischen Gründen verboten. Im Netz trifft Hiltons Plan deshalb teilweise auf Unverständnis. "Genau so, wie wenn man einkaufen geht. Um sicherzustellen, dass man bekommt, was man will. Abscheuliche Menschen", schreibt eine Nutzerin. 

Verwendete Quelle"The Trend Reporter with Mara"

ls

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker