VG-Wort Pixel

Märtha Louise Norwegen-Prinzessin jettet vor Grenzschließung zu Geistheiler – jetzt muss sie in Quarantäne

Märtha Louise und Durek Verrett
Ein umstrittenes Paar: Märtha Louise und Durek Verrett
© Instagram/Shamandurek
Sie sind seit vergangenem Jahr ein Paar: Norwegens Prinzessin Märtha Louise und der Schamane Durek Verrett. Für ihn flog sie jetzt um die halbe Welt – noch vor der Corona-Grenzschließung.

"Es waren die besten zwei Tage in meinem Leben." Durek Verrett schwärmt auf Instagram von seinem Kurzbesuch. Die norwegische Prinzessin Märtha Louise, die ältere Schwester von Kronprinz Haakon, flog für ihn nach Los Angeles. Und das kurz vor der Grenzschließung ihres Landes wegen der Coronakrise.

Wie die norwegische Zeitung "VG" berichtet, reiste Märtha Louise vergangene Woche mit ihren beiden Kindern in die USA. Nachdem die Grenzschließungen und der Einreisestopp wegen der Verbreitung des Coronavirus verhängt wurden, machte sich die 48-Jährige auf den Rückweg nach Norwegen. In Oslo musste sie und ihre Familie jetzt in häusliche Quarantäne. "Sie sind beschwerdefrei", sagte eine Sprecherin der Zeitung.

Märtha Louise steht in der Kritik

Märtha Louise und der US-amerikanische Schamane Durek Verrett sind seit vergangenem Jahr ein Paar. "Als sie mich überraschte, weinte ich wie ein Baby, weil das für mich ein Zeichen von Liebe ist", schwärmte der selbsternannte Schamane über den Besuch der Prinzessin. Er veröffentlichte ein gemeinsames Foto, das beide aneinander geschmiegt zeigt.

In der norwegischen Öffentlichkeit wird kontrovers über die Beziehung diskutiert. Während einige sich für die Liebe der beiden freuen, stören sich viele an den esoterischen Einlassungen des Paares. In einem Interview mit der US-Zeitschrift "People" sagten sie jüngst, sie würden sich aus einem früheren Leben kennen. "Sie war meine Königin und ich war ein Pharao", sagte Varrell.

Kronprinz Haakon schaltet sich ein

Die Prinzessin, die selbst Esoterikkurse gibt und sich als Geistheilerin betätigt, steht seit längerem in der Kritik. Der Vorwurf: Sie verwende ihren Namen, um zweifelhafte Heilungsmethoden zu propagieren. Selbst ihr Bruder Haakon schritt deswegen ein. "Wir verfolgen genau, was gesagt und geschrieben wird", sagte er dem öffentlich-rechtlichen TV-Sender NRK. "Wir wollen einen Dialog mit meiner Schwester – besonders über die kommerzielle Nutzung ihres Titels." Märtha Louise gab deshalb im vergangenen Jahr bekannt, ihren Titel als Prinzessin nicht mehr für kommerzielle Zwecke zu verwenden.

Auf Instagram hat sie vorsorglich bereits darauf verzichtet. "Iam_marthalouise" heißt die Prinzessin dort schlicht und postet dort im Album "Love" unzählige Bilder mit Durek Verrett.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker