HOME

Queen Elizabeth II.: Königin der nonverbalen Kommunikation

Queen Elizabeth II. ist die Königin der nonverbalen Statements. Das demonstriert sie erneut im jüngsten Instagram-Post der Royal Family.

Queen Elizabeth II. hält jedes Jahr eine Weihnachtsansprache am ersten Feiertag - so sah sie im vergangenen Jahr aus

Queen Elizabeth II. hält jedes Jahr eine Weihnachtsansprache am ersten Feiertag - so sah sie im vergangenen Jahr aus

Queen Elizabeth II. (93) beweist einmal mehr, dass sie nicht nur das Oberhaupt des Commonwealth ist, sondern auch die Königin der nonverbalen Statements. Im jüngsten Instagram-Post der Royal Family, mit dem sie allen Followern "Fröhlichen Weihnachten" wünscht und auf die am Weihnachtstag ausgestrahlte Rede hinweist, ist auch ein Foto von ihr zu sehen. Sie sitzt an einem Tisch im Grünen Salon von Schloss Windsor und blickt ernst in die Kamera.

Neben ihr sind Fotos einiger Familienmitglieder auf dem Tisch zu sehen: Ihr Vater, King George VI. (1895-1952), und ihr Ehemann, Prinz Philip (98), der das Krankenhaus nach vier Tagen pünktlich zum Weihnachtsfest wieder verlassen konnte. Außerdem steht auf dem Tisch ein Foto ihres Erstgeborenen, Thronfolger Prinz Charles (71), nebst dessen zweiter Gattin, Herzogin Camilla (72), sowie ihr Enkel und Dritter in der Thronfolge, Prinz William (37) mit Ehefrau Herzogin Kate (37) und den drei gemeinsamen Kindern, Prinz George (6), Prinzessin Charlotte (4) und Prinz Louis (1).

Nicht zu sehen sind auf den Bildern dagegen Williams Bruder, Prinz Harry (35), dessen Ehefrau, Herzogin Meghan (38), samt Söhnchen Archie (7 Monate). Die Kleinfamilie hatte sich entschieden, Weihnachten nicht wie traditionell üblich auf dem Landsitz der Queen im britischen Sandringham zu verbringen, sondern in Meghans Heimat, den USA. Ebenfalls nicht zu sehen sind die anderen drei Kinder der Queen, darunter der im Zusammenhang mit dem Epstein-Skandal schwer belastete und von den königlichen Ämtern zurückgetretene Prinz Andrew (59).

Überwindung von Unstimmigkeiten

Die Königin wird in ihrer Rede auf das vergangene Jahr zurückblicken. Wie die "Mail Online" in einem Vorabauszug meldet, soll sie dabei die mögliche Überwindung von Unstimmigkeiten ansprechen. "Kleine Schritte, die im Glauben und in der Hoffnung unternommen werden, können lang gehegte Differenzen und tiefsitzende Trennungen überwinden und Harmonie und Verständnis bringen. Der Weg ist natürlich nicht immer glatt und mag sich in diesem Jahr manchmal recht holprig angefühlt haben, aber kleine Schritte können einen großen Unterschied machen", so die Queen.

Ausgestrahlt wird ihre komplette Rede am ersten Weihnachtsfeiertag um 15 Uhr Ortszeit.

SpotOnNews