HOME

Scheidungskrieg von Kutcher und Moore: Stell den Scheck aus, Ashton!

Es geht ums Geld und um Rache am Ex-Mann, der sie betrog: Die Scheidung von Demi Moore und Ashton Kutcher wird immer schmutziger. Jetzt stellt die 50-Jährige horrende Forderungen.

Von Frank Siering, Los Angeles

Auch wenn sie sich längst wieder mit einem neuen jungen Lover amüsiert - einem Perlentaucher aus Australien - so zeigt sich Demi Moore weiterhin unnachgiebig, wenn es um die Revanche an ihrem Noch-Ehemann Ashton Kutcher geht. Neuesten Medienberichten zufolge verlangt die 50-Jährige mehr als zehn Millionen Dollar Bares von Kutcher. Außerdem fordert sie, dass der "Two and a Half Men"-Star die Renovierungskosten ihres 25 Millionen teuren Apartements in New York City übernimmt.

Sicher, Moore könnte mit ihrem geschätzten Vermögen von rund 150 Millionen Dollar sowohl auf die geforderten zehn Millionen verzichten als auch die Renovierungskosten aus der eigenen Kasse begleichen, aber darum scheint es in diesem Rosenkrieg gar nicht mehr zu gehen. "Demi befindet sich auf einem emotionalen Rachefeldzug", sagt ein Freund der Schauspielerin gegenüber stern.de in Los Angeles. Und weiter: "Sie hat sich zwar mittlerweile mit der Trennung von Ashton abgefunden, aber die Art und Weise wie er sie anschließend behandelt hat, hat ihr sehr wehgetan." Kutcher war sechs Jahre mit Moore verheiratet. Ausgerechnet am sechsten Hochzeitstag des Paares betrog Kutcher Moore mit dem Model Sara Leal. Nach der Trennung verliebte er sich in seine Kollegin Mila Kunis mit der er angeblich seit einigen Wochen zusammenwohnen soll.

Moore glaubt, sie sei finanziell zu kurz gekommen

Die zehn Millionen Dollar, die Moore jetzt einfordert, seien als Ausgleich für die Ausschüttung an einer Fond-Beteiligung gedacht, bei der sie bisher leer ausging. Kutcher hatte mit einem Venture Captial Fund mehr als 20 Millionen Dollar verdient. Jetzt fordert Moore ihren Anteil zurück, behauptet die "New York Post". Ob Kutcher tatsächlich kleinbei geben wird und Moore auszahlt, scheint mehr als unwahrscheinlich. Schon die Forderungen Moores, ihr monatlich Unterhalt zu zahlen, lehnte Kutcher bisher ab.

Zusätzliches Geld brauchen weder Kutcher noch Moore vom Ex-Partner. Demi More zählte in den Achtziger- und Neunzigerjahren zu den wichtigsten Schauspielerinnen in Hollywood. Filme wie "Ein unmoralisches Angebot" oder "Ghost (Nachricht von Sam)" hatten sie zur Großverdienerin gemacht.

Das heutige Vermögen der Ex-Frau von Bruce Willis wird auf 150 Millionen Dollar geschätzt. Kutcher dagegen verdient erst seit dem vergangenen Jahr das ganz große Geld. Für seine Hauptrolle in der TV-Show "Two and a Half Men" kassierte er 24 Millionen Dollar und durfte den Titel des bestbezahlten Fernsehstars im US-Fernsehen von Charlie Sheen übernehmen.

Moore und Kutcher trennten sich bereits im November 2011. Die Scheidung ist jedoch immer noch nicht vollzogen. Seit Monaten kommunizieren die Scheidungsgegner nur noch über ihre Anwälte. Bei Ashton Kutcher ist das Laura Wasser. Sie vertritt im Moment auch noch Heidi Klum. Moore wählte William Beslow, einer der besten Scheidungsanwälte in New York. Zu seinen Kunden zählten in der Vergangenheit Robert De Niro und Tatum O'Neal.