HOME

Sexismus: So cool reagiert diese Moderatorin auf Baumgartners peinlichen Kommentar

"Bei der Figur auch kein Wunder": Stumpfsinnig kommentierte der Extremsportler Felix Baumgartner die Kritik einer TV-Moderatorin auf Facebook. Die Österreicherin hatte sich über sexistische Werbung aufgeregt - und reagiert jetzt witzig und souverän auf Baumgartners Provokation.

Felix Baumgartner vs Corinna Milborn

Auf Facebook antwortete Corinna Milborn auf den sexistischen Kommentar von Felix Baumgartner.

Nur mit einem knappen Höschen bekleidet liegen die jungen Frauen auf dem Boden in einer Art Stall, sind dabei von hinten zu sehen: So platt warb der Unterwäschehersteller "Palmers" in Österreich für "Osterhöschen". Zahlreiche Kunden machten ihrem Ärger über das degradierende Plakat Luft, beschwerten sich in den sozialen Netzwerken über die Darstellung. Darunter auch die österreichische TV-Moderatorin Corinna Milborn. Damit zog sie den Zorn von Extremsportler auf sich.

"Schön, wenn sich zuhause wieder einige sogar zu Ostern aufregen! Allen voran Puls-4-Infochefin und -Moderatorin Corinna Milborn, bei der Figur auch kein Wunder!", ätzte er auf Facebook.


In seiner Heimat ist man Baumgartners peinliche Kommentare schon gewohnt. Seit er 2012 seinen Fallschirmsprung aus dem All wagte, macht der 48-Jährige fast nur noch Negativschlagzeilen. Trotzdem griffen zahlreiche Medien seinen sexistischen Post auf, so dass sich Corinna Milborn gezwungen sah, zu reagieren. Die Moderatorin blieb bemerkenswert cool.

"Sie haben doch sicher die Eier, sich der Diskussion zu stellen"

In einem Facebook-Video erklärte sie Baumgartner betont sachlich, warum sie das Werbe-Foto an Bilder von Menschenhandel erinnere und führte seine Art vor, sie zu kritisieren. Er habe sie nicht inhaltlich, sondern äußerlich angegriffen.

"Das passiert Frauen dauernd, und es trifft alle: Zu hübsch, um ernst genommen zu werden, zu blond, um gescheit zu sein, zu sexy oder zu unweiblich, zu stark geschminkt oder zu hässlich, zu dünn oder zu dick, zu alt oder zu dunkelhäutig oder mit der falschen Figur, um eine Meinung zu äußern - was, mit Verlaub, wirklich zum Deppertsten gehört", so Milborn. Sie wolle nicht, dass nur eine einzige Frau da draußen glaubt, sich Baumgartners Schönheitsidealen beugen zu müssen, bevor sie den Mund aufmacht.

Dann lud sie Felix Baumgartner in ihre TV-Sendung ein, um mit ihm über sein Frauenbild zu diskutieren. "Sie sind ja schon aus dem All gesprungen, Sie sind also sicher nicht zu feig dafür - oder, um es in Ihrer Sprache zu sagen: Sie haben doch sicher die Eier, sich der Diskussion zu stellen." Wenig überraschend fiel Baumgartner dazu bisher nichts ein.