HOME

Magier starb an Covid-19: "Brauche jetzt Zeit für mich": So geht es Siegfried Fischbacher nach dem Tod von Roy Horn

Anfang Mai starb Magier Roy Horn an den Folgen einer Corona-Erkrankung. In einem Interview sprach Siegfried Fischbacher nun über den Verlust seines langjährigen Partners.

Roy Horn und Siegfried Fischbacher mit einem ihrer weißen Tiger Anfang der Neunziger

So wurden sie berühmt: Roy Horn (l.) und Siegfried Fischbacher mit einem ihrer weißen Tiger Anfang der Neunziger

Picture Alliance

Am 8. Mai verstarb Roy Horn, eine Hälfte des weltberühmten Magier-Duos Siegfried und Roy, im Alter von 75 Jahren an den Folgen einer Corona-Erkrankung. Rund zehn Tage nach dem tragischen Verlust hat sich Siegfried Fischbacher nun in einem Interview geäußert. "Für mich ist die Zeit stehen geblieben. Ich weiß oft gar nicht, welcher Tag gerade ist. Und wie lange es her ist, seit Roy gegangen ist", sagte der 80-Jährige der "Bild"-Zeitung.

Ihn hätten sehr viele Nachrichten und Anrufe nach Horns Tod erreicht, die ihn bisweilen aber auch überfordern. "Ich schalte jetzt mein Telefon immer häufiger ab. Ich schaffe diese vielen Anrufe einfach nicht mehr. Sie sind lieb gemeint, aber ich brauche jetzt Zeit für mich. Ich bin raus", sagte der gebürtige Bayer.

Besonders gefreut habe ihn jedoch, dass Steve Sisolak, der Gouverneur von Nevada, sich bei ihm gemeldet hätte. "Er hat mir berichtet, das die Armee mit Jets eine Formation für Roy fliegen wird. Diese Ehre erfahren sonst nur Präsidenten." Zudem ließ Sisolak alle Flaggen an öffentlichen Gebäuden und Plätzen in Las Vegas auf halbmast setzen. 

Siegfried und Roy begeisterten in Las Vegas

Siegfried und Roy begannen ihre Karriere in den Sechzigern in Deutschland, bevor sie 1970 in Las Vegas ihr erstes Engagement ergatterten und in diversen Shows auftraten. 1988 bekam sie einen Fünf-Jahres-Vertrag mit dem Hotel "Mirage", der ihnen die damalige Rekordsumme von 57,5 Millionen Dollar einbrachte. Aufgrund des großen Erfolges ihrer Show erhielten Siegfried und Roy 2001 einen Vertrag auf Lebenszeit im "Mirage". Neben Zaubertricks begeisterte das Duo mit weißen Tigern in der Manege.

Magier Roy Horn

Im Oktober 2003 überschattete ein schwerer Unfall den Auftritt der Magier: Roy Horn wurde von einem seiner weißen Tiger angegriffen und schwer verletzt. Seitdem war der 75-Jährige teilweise gelähmt. Danach beendeten Siegfried und Roy ihre Bühnenkarriere.

Nach dem Tod seines Partners infolge einer Covid-19-Infektion sagte Siegfried Fischbacher: "Roy ist jetzt drüben angekommen. Und bereitet dort alles für mich vor. Das hat er mir so versprochen."

jum