HOME

Trennungsgerüchte und Finanzsorgen: So steht es um die Ehe von Lilly und Boris Becker

Während ihrer Teilnahme an der Show "Global Gladiators" räumte Lilly Becker Eheprobleme ein, parallel dazu erklärte ein Gericht Boris Becker für pleite. In einem Interview gab die 41-Jährige nun einen Einblick, wie es um die Beziehung steht.

Lilly und Boris Becker

Im Sommer dieses Jahres offenbarte Lilly Becker vor TV-Kameras, dass es um ihre Ehe mit Boris Becker nach acht Jahren nicht immer zum Besten bestellt ist. "Ich habe einen Riesenstreit mit Boris. Aber ich möchte Boris nicht die Sendezeit geben. Ich möchte seinen Namen nicht erwähnen und auch nicht über ihn reden. Er ist schon lange gemein zu mir", sagte die 41-Jährige in einer Folge der ProSieben-Show "Global Gladiators", bei der Lilly Becker zu den Kandidaten gehörte. Sogar eine Scheidung schloss Becker damals nicht aus. "Ich weiß nicht. Sag niemals nie", räumte das Ex-Model ein.

Lilly Becker schloss eine Scheidung von Boris nicht aus

Die vermeintlichen Eheprobleme der Beckers schienen zuletzt angesichts der Finanzsorgen des 49-Jährigen allerdings eher zweitrangig. Im Juni erklärte ein Londoner Gericht Boris Becker für zahlungsunfähig. Seitdem läuft ein Insolvenzverfahren gegen den Ex-Tennisspieler. Über die Höhe der Schulden und die Anzahl der Gläubiger, die von Boris Becker Geld fordern, gibt es unterschiedliche Angaben.

"Ich habe kein Problem, zu meinen Fehlern zu stehen, wenn ich etwas falsch gemacht habe. Aber ich büße nicht für etwas, das ich nicht getan habe. Ich glaube weiterhin an die Gerechtigkeit", sagte Becker jüngst in einem Interview mit der "Neuen Zürcher Zeitung" und stellte klar: "Es ist irrsinnig zu glauben, ich sei pleite."

Lilly Becker nennt Boris einen liebevollen Ehemann

Seine Frau Lilly, mit der Becker seit Juni 2009 verheiratet ist, hat sich bisher nie direkt zu den finanziellen Angelegenheiten ihres Mannes geäußert. Unmittelbar nach der Bankrotterklärung des Londoner Gerichts postete sie auf ihrer Instagramseite das Zitat eines britischen Autors. "Geld zieht die Frauen an, die du willst. Schwierigkeiten ziehen die Frauen an, die du brauchst", heißt es da.

Tatsächlich scheint Lilly Becker ihrem Mann in der für ihn schwierigen Situation beizustehen. In einem Interview mit der "Bild am Sonntag" machte die 41-Jährige deutlich, dass sie bedingungslos zu ihm hält. "Boris ist ein Mensch mit großem Herzen. Was ihn vor allem auszeichnet, ist seine Großzügigkeit und Hilfsbereitschaft. Außerdem ist er ein liebevoller Vater und Ehemann, mit dem es nie langweilig wird."

Boris Becker: "Es ist derzeit keine schöne Zeit"

Über den bevorstehenden 50. Geburtstag von Boris Becker am 22. November sagte seine Frau: "Ich wünsche ihm alles Glück der Welt, Gesundheit und dass er endlich zur Ruhe kommt. Ich bin seit zwölf Jahren mit ihm zusammen und kann sagen: Er hat es verdient, dass alle seine Wünsche in Erfüllung gehen."

Zu Beckers größten Wünschen dürfte sicher eine rasche Beendigung des Insolvenzverfahrens gehören. Wenn alles planmäßig läuft, könnte das im Juni kommenden Jahres der Fall sein. Dass seine Frau Lilly ihn in der Situation unterstützt, dürfte Becker freuen. Er selbst sagte der "NZZ": "Die Familie Becker war noch nie so verschworen wie heute, denn wir halten in guten wie in schlechten Zeiten zusammen. Aber glauben Sie mir, es ist derzeit keine schöne Zeit."

Lilly und Boris Becker
jum
Themen in diesem Artikel
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.