HOME

Malgosia Bela: Supermodel: "Ich habe viele, viele Jobs verloren, weil ich kein Instagram mache"

Seit über 20 Jahren zählt Malgosia Bela zu den schönsten Frauen der Welt. Nun spricht sie über die Macht einer selbstbewussten Frau, das Älterwerden und ein Modelleben ohne Instagram.


Malgosia Bela auf der Stella McCartney-Show in Paris

Malgosia Bela auf der Stella McCartney-Show in Paris

Getty Images

Vor über 20 Jahren wurde Malgosia Bela in ihrer Heimat Polen gescoutet. Damals dachte sie, das Ganze sei eine "lächerliche Idee". Inzwischen ist Malgosia Bela 42 Jahre alt und gefragter denn je. Mit dem britischen "Telegraph" sprach sie über ihre Karriere. Sie glaubt, sie sei nie abgehoben gewesen, denn als junges Mädchen galt sie überhaupt nicht als schön. "Erst in meinen Zwanzigern begannen die Leute mir zu sagen, dass ich schön und sexy bin. Ich dachte nur: 'Willst du mich verarschen?'"

Seitdem sie über 40 sei, fühle sie sich viel zufriedener mit sich als zuvor. "Jeder Dreh ist so viel einfacher, wenn man weiß, was man tut und wer man ist. Es gibt nichts Besseres, als eine selbstbewusste Frau zu sein." Sie profitiert von der aktuellen Vorliebe der Branche für ältere Models. "Ich weiß, dass es sich jederzeit ändern könnte, aber ich habe keine Angst davor."

Verhältnisse kehren sich um

Bei diesem Reifungsprozess gab es aber auch komische Momente. Als junges Model stand sie mit den schönsten Frauen der Welt vor den Kameras der berühmtesten Fotografen. Sie arbeitete mit Richard Avedon, Steven Meisel und Peter Lindbergh zusammen. Die jungen Models hätten diese Fotografen "wie Götter" angesehen. Und irgendwann gab es eine "Art von Rollentausch" – nämlich als die Fotografen jünger waren als sie, das Model. "Manchmal sind sie ganz eingeschüchtert von mir, weil sie denken, dass ich dieses legendäre Modell aus den 90ern bin."

Für die Arbeit sei das nicht einfach. Die jungen Fotografen erstarren vor Ehrfurcht und geben keine Orientierung, keine Idee der Inszenierung. "Sie denken, dass jedes Bild von mir gut sein muss, aber ich kann leicht wie Mist aussehen."

Ein Leben ohne Follower

Social Media hat in der Fashion Branche vieles verändert. Als Malgosia Bela neu in dem Geschäft war, ging es hinter den Kulissen ungezwungen zu, der Champagner floss in Strömen. Heute gewährt jedes Model und jeder Fotograf den Followern Einblicke in diese "geheime" Welt. Entsprechend wenig Geheimnisvolles gibt es noch zu sehen und zu erleben.

Im Gegensatz zu den meisten Models weigert sich Malgosia Bela standhaft, an diesem Wettbewerb um immer mehr Follower teilzunehmen. "Es ist eine bewusste Entscheidung. Ich glaube nicht daran, alles mit der ganzen Welt zu teilen, es nimmt auch viel Zeit in Anspruch. Ich bin sicher, dass ich viele, viele Jobs verloren habe, weil ich kein Instagram mache. Aber bei den Jobs, für die ich gebucht werde, weiß ich, sie wollen mich dafür haben und nicht meine Follower."

Quelle: Telegraph

Paul Elvers ist der Sohn der Schauspielerin Jenny Elvers und des ehemaligen Big-Brother-Kandidaten Alexander Jolig.
kra
Themen in diesem Artikel