HOME

Trump verteidigt Tochter Ivanka nach E-Mail-Verstößen

Washington - US-Präsident Donald Trump hat seine Tochter Ivanka nach deren Verstößen gegen die E-Mail-Vorgaben des Weißen Hauses in Schutz genommen. Sie hatte zum Start ihrer Zeit als Beraterin im Weißen Haus zum Teil dienstliche Mails von einem privaten Mail-Konto verschickt - was gegen Regeln in der Regierungszentrale ist. Der Präsident sagte dazu, diese Mails seien nicht als vertraulich eingestuft gewesen. Seine Tochter habe auch keine Mails gelöscht oder versucht, diese nachträglich zu verbergen. Das alles sei daher keineswegs zu vergleichen mit den Verstößen seiner Konkurrentin im Präsidentschaftsrennen 2016, Hillary Clinton.

US-Präsident Trump

Trump übermittelt Mueller Antworten zur Russland-Affäre

Trump begnadigt Truthähne vor Thanksgiving

Den saudische Kronprinz Mohammed bin Salman war im März zu Gast bei Donald Trump

Erklärung des US-Präsidenten

Wusste Saudi-Kronprinz von Khashoggi-Mord? Egal, Trump hält ihm weiter die Treue

US-Präsidententochter Ivanka Trump

Ivanka Trump nutzte privates Mailkonto für Regierungsangelegenheiten

Trump spricht über Pleasure statt über Paradise

Falscher Name

Wie Trump den Einwohnern am Ort der größten Feuerkatastrophe vor den Kopf stößt

"Ich würde mir selbst eine Eins plus geben": US-Präsident Donald Trump

"Wie eine geölte Maschine"

Die zehn bemerkenswertesten Zitate aus Trumps neuem Fox-Interview

US-Gericht stoppt Trumps Erlass zu Asylanträgen

US-Präsident Donald Trump

US-Gericht stoppt Trumps Pläne zur Verschärfung des Asylrechts

Ivanka Trump, Tochter und "Beraterin" von US-Präsident Donald Trump

Präsidentenberaterin

Dafür hatte ihr Vater Clinton scharf attackiert: Ivanka Trump nutzte Privataccount dienstlich

Donald & Melania Trump

Tradition

Trump nimmt Weihnachtsbaum für das Weiße Haus in Empfang

Pressekonferenz

Nach CNN-Eklat

Weißes Haus erlässt Regeln für Pressekonferenzen

CNN-Reporter Jim Acosta

Weißes Haus und CNN legen Gerichtsstreit bei

Karsten Schwanke
Interview

Karsten Schwanke

ARD-Wettermann zu Trump und Klimawandel: Brände in Kalifornien und Regen-Chaos in Italien hängen zusammen

Von Dieter Hoß

Nach Aussage zu Waldbränden

So witzig reagieren Finnen auf Trumps Aussage nach Waldbränden

Durch harken könne man Waldbrände verhindern, meint Donald Trump. In Finnland sieht man das anders.

Nach Aussage zu Waldbränden

Lustige Finnen zeigen Trump, wie man Wälder harkt

Durch harken könne man Waldbrände verhindern, meint Donald Trump. In Finnland sieht man das anders.

Nach Aussage zu Waldbränden

Lustige Finnen zeigen Trump, wie man Wälder harkt

ARD-Wettermann Karsten Schwanke erläutert den Klimawandel

ARD-Wettermann erläutert Klimawandel

Waldbrände: Donald Trump sollte mal die Erklärung von Karsten Schwanke hören

Trump will Aufnahme zu Khashoggis Tod nicht anhören

Trump hörte Tonaufnahme aber nicht selbst

Trump bezeichnet Tonaufnahme von Khashoggis Tötung als "schrecklich"

Feuer in Kalifornien

Man muss bloß mal ordentlich Laub rechen – Trumps irre Theorie zur Feuer-Hölle

Donald Trump in Paradise

Feuerkatastrophe in Kalifornien

Trump besucht das Inferno von Paradise – und leugnet den Klimawandel vor Ort

Google

Nicht vor 2021

Scholz bremst vor Merkel-Macron-Treffen bei EU-Digitalsteuer

Trump in Kalifornien

CIA beschuldigt Kronprinz

Trump kündigt umfassenden Bericht zum Fall Khashoggi an