VG-Wort Pixel

Ordnungscoach gibt Tipps Günstig und effektiv: Mit diesen fünf Ordnungssystemen nutzen Sie kleine Räume optimal

Sehen Sie im Video: Günstig und effektiv – mit diesen fünf Ordnungssystemen nutzen Sie kleine Räume optimal.












Ordnung in kleine Räume zu bringen. Das ist gar nicht so einfach. Vor drei Wochen war Nadine bei mir zu Hause und hat mir dabei geholfen meine Mini-Abstellkammer aufzuräumen und auszumisten. Nadine ist Ordnungs-Coach und hat hilfreiche Tipps und Tricks, wie man aus kleinen Räumen alles rausholt. Damit ich meinen Abstellraum perfekt nutzen kann, installieren wir einfache Ordnungssysteme. Die Ordnungssysteme eignen sich insbesondere für kleine und enge Räume und können in vielen Wohnbereich genutzt werden. Das praktische: Sie sind effektiv und dazu auch noch kostengünstig oder sogar umsonst.
  1. Tipp: Tür-Organizer
An einem Organizer hinter der Tür ist praktisch, dass du letztendlich Dinge aufbewahren kannst, die du brauchst. Gerade in deiner Abstellkammer. Das ist der Raum, der direkt an deiner Haustür liegt. Das heißt, ich habe dort eingeplant, Taschen einzusortieren. Aber auch zum Beispiel ein Fahrradhelm kann dort hängen. Sonnencreme oder diesen To go Bereich. Hobbybereich? Picknickdecke? Du hast alles direkt griffbereit und musst nur die Tür öffnen. Praktisch an diesem Organizer hinter der Tür ist, dass du jetzt zwei Regale in deiner Abstellkammer hast und sonst weiter keinen Stauraum und die Türen kann genauso wunderbaren Stauraum für dich bieten, in dem du dann einfach so einen Organizer daran hängst. Genau.
Inwiefern ist denn so eine Rückseite von einer Tür ein unterschätzter Raum, den viele Leute vielleicht auch gar nicht richtig nutzen? 
Also es ist definitiv ein unterschätzter Raum, die Rückseite einer Tür, denn er wird halt nicht als Möbelstück gesehen. Du hast einen Schrank mit Schubladen und Regalen. Eine Tür ist ein flaches Brett. Also was soll ich daran tun? Aber dass es so einfach ist, mi einer harten Leiste oder dem Organizer, den ich dir empfohlen habe, zusätzlichen Stauraum zu zaubern. Und das auch noch der verschwindet. Mach die Tür auf und du machst die Tür zu. Aber du siehst es eigentlich nicht. Und das ist der Bereich. Oder einen Raum verlässt und betritt. Das heißt auch noch der erste Bereich, in dem wir deine Dinge unterbringen können und sozusagen die Sachen, die du immer schnell zugänglich haben musst, direkt griffbereit.
  1. Tipp: Stapelsysteme
Es gibt starke Systeme bzw. Ja. Zusatz-Regale am Regal, Aufsätze für entsprechende Möbelstücke, die du verwenden kannst, wenn du keine Regal mehr nachkaufen kannst. Und vor allen Dingen dann auch die Höhe nutzen möchtest. 
Warum sind diese Systeme denn so super für kleine Räume?
Ja, Stapel-Regale sind super für kleine Räume, weil du wirklich die Höhe nutzen kannst. Du hast wenig Raum und möchtest besonders viel dort unterbringen. Und dafür hast du eben diese Möglichkeit, mit diesen Stapel-Regalen zusätzlichen Stauraum zu schaffen. Wenn du nur ein Regal-Aufsatz nimmst, unten den Orginal-Bereich mit deinen Kabeln und darüber zum Beispiel die Anleitung legen. 
Um verschenkten Stauraum im Regal zu nutzen, eignen sich auch stapelbare Kästen. 
Die transparenten Kästen sind praktisch, weil du letztendlich direkt siehst, was du in deiner Kammer aufbewahrt. Na, du kannst Dinge nicht vergessen, weil du sie immer auf Anhieb gleich sehen. Du kannst mit diesen Kisten Stauraum nutzen, den du sonst nicht nutzen kannst, weil du sie stapeln kannst. Dadurch hast du Regalböden ersetzt, die du nicht mehr nachbauen kannst und hast die Höhe ausgenutzt.
  1. Tipp: Drehteller
Ein Drehteiler ist super, weil du immer direkt an den rankommen ist und musst sie nicht hintereinander stapeln. Man kann einen Drehteiler in diversen Räumlichkeiten nutzen und gerade in deiner kleinen Kammer ist das eine wunderbare Möglichkeit, auch im hintersten Regaleck deine Sachen aufzubewahren. Nein, du drehst den Teller und er dreht sich dann und ein paar Sachen drehen sich und du kommst immer direkt an die Flasche ran, die du gerade benötigst. 
Wofür eignet sich Drehteiler denn noch außer Putzmittel?
Ja, super, ein Drehteiler nutzt sich letztendlich auch in deinem Kühlschrank. Du kannst Marmeladengläser, oder wenn du Nutella-Fan bist auch da drin aufbewahren. Öle bzw Sojasoße. Also so etwas. Und du siehst es gleich. Du kannst es aber auch im Badezimmer aufbewahren, um deine Kosmetika alle im Überblick zu behalten.
  1. Tipp: Marmeladengläser
Wir waren ja auch darauf aus, dass wir günstig deine Kammer strukturieren und organisieren. Und da habe ich dir empfohlen, unter anderem Marmeladengläser zu sammeln für die Aufbewahrung deiner Schrauben. Du hattest sehr viel Werkzeug und hast sehr viel Werkzeug und kannst es dann letztendlich wunderbar übersichtlich organisieren. 
Was ist denn der Vorteil von so durchsichtigen Marmeladengläsern? 
Der Vorteil an den durchsichtigen Marmeladengläsern ist, dass du direkt siehst, welche Schrauben du eingesetzt, dass kein Durcheinander mehr besteht und dass du vor allen Dingen auch gerne deine neuen handwerklichen Projekte durch machst, damit du letztendlich gleich die richtigen Schrauben zur Hand.
  1. Tipp: Klopapierrollen
Klopapierrollen. Da habe ich dich gebeten, die zu sammeln, damit wir hier auch kostengünstig organisieren können. Und vor allen Dingen auch wieder ein Material weiter verwenden, was du täglich in deinem Haushalt hast. Klopapierrollen kannst du dafür nutzen, um Kabel zu organisieren, indem du sie aufwickeln und dann in die Klopapierrolle reinsteckt. Und das tolle ist, sie sind aus Pappe. Du kannst dann auch noch aufschreiben, wofür das Kabel nützlich ist. Der Vorteil ist, wenn du diese Kabel einzeln in die Klopapierrollen steckst, dass sie nicht mehr miteinander verheddern. Du hast kein großes Wollknäuel mehr in deiner Kabel Box. Und vor allen Dingen den Überblick hast wofür ist das Kabel eigentlich? 
Mit diesen effektiven und kostengünstigen Ordnungssystem lassen sich kleine Räume doch gleich viel besser nutzen. 

Mehr
In kleinen Räumen fällt es oft schwer Ordnung zu halten und vorhandenen Platz effektiv zu nutzen. Nadine Meier ist Ordnungscoach und gibt fünf Tipps für einfache und günstige Ordnungssysteme, mit denen Sie kleine Räume optimal nutzen können.

Mehr zum Thema



Newsticker