HOME

Detox: Mit diesen Tipps klappt die Detox-Kur

Karlie Kloss, Oprah Winfrey und Gwyneth Paltrow schwören auf Detox! So einfach lässt sich die Entgiftungskur in den Alltag integrieren.

US-Topmodel Karlie Kloss soll bereits mehrmals auf Detox-Kur in Österreich gewesen sein

US-Topmodel Karlie Kloss soll bereits mehrmals auf Detox-Kur in Österreich gewesen sein

Glühwein, Gänsebraten und Co. haben über die Feiertage so manche Spuren hinterlassen. Also wann entgiften, wenn nicht jetzt? Der Anfang des neuen Jahres scheint der ideale Zeitpunkt dafür zu sein - schließlich sind die guten Vorsätze noch frisch genug, um sie auch wirklich in die Tat umzusetzen. Mit diesen Tipps lässt sich ein Detox-Programm à la Gwyneth Paltrow (46), Karlie Kloss (26) und Oprah Winfrey (64) problemlos in den Alltag integrieren.

Was bedeutet Detox?

Detox kommt vom englischen Wort "detoxification" und bedeutet übersetzt Entgiftung. Die Detoxing-Idee geht davon aus, dass nicht nur zu viel Essen, Alkohol oder Nikotin den Menschen belasten, sondern auch die Spuren verschiedener Chemikalien, die durch Luft, Wasser und unser Essen schwirren. Sind Leber, Nieren und Haut überfordert, zeigt sich das schnell: Betroffene fühlen sich nicht nur schlapp und ausgelaugt, sie sind auch anfälliger für Infektionen.

Des Weiteren zählen Gewichtszunahme sowie Verdauungs- und Schlafprobleme zu den Anzeichen eines belasteten Körpers. Zu den äußeren Erscheinungen gehören unreine Haut, dunkle Schatten unter den Augen und glanzloses Haar. Durch eine Detox-Kur soll der Körper in einer drei- bis zehntägigen Phase von Giftstoffen befreit werden. Und so geht's!

1. Viel trinken

Und zwar keinen Alkohol, versteht sich! Auch Koffein ist während der Entgiftung tabu. Dafür sollte man tagsüber mindestens zwei Liter stilles Wasser und ungesüßte Tees trinken, damit die Giftstoffe aus dem Körper geschwemmt werden. Morgens nach dem Aufstehen hilft ein Glas heiße Zitrone dem Körper, den Stoffwechsel anzukurbeln. Wer mag, kann noch etwas frischen Ingwer hinzugeben - er hat eine antioxidative Wirkung und hemmt Entzündungen. Dasselbe gilt für grünen Tee, der zudem die Fettverbrennung anregen und den Blutdruck senken soll.

2. Die richtige Ernährung

Wenn man literweise trinkt, um den Körper zu entgiften, wäre es natürlich kontraproduktiv, sich über die Nahrung gleich wieder Giftstoffe hinterherzuschieben. Daher verzichtet man während der Entgiftung auf alles, was Farbstoffe und Konservierungsmittel enthält. Fleisch, Zucker, Milch- und Weißmehlprodukte werden ebenfalls vom Speiseplan gestrichen. Stattdessen gibt es Obst und Gemüse aus biologischem Anbau.

Um den Säure-Basen-Haushalt wieder zu regulieren, eignen sich basische Gemüsesorten wie etwa Spinat, Zucchini, Karotten, Brokkoli oder Sellerie. Nüsse, Getreideprodukte wie brauner Reis oder Quinoa und Hülsenfrüchte dürfen ebenfalls gegessen werden. Besonders Entschlossene verzichten gleich ganz aufs Essen und halten sich an frischgepresste Säfte und Gemüsesuppen - eine Detox-Variante, die an die ursprüngliche Idee des Fastens angelehnt ist und etwas Disziplin erfordert.

3. Ausreichend Bewegung und das passende Beauty-Programm

Bewegung an der frischen Luft ist das A und O, denn Sauerstoff und Bewegung regen den Stoffwechsel an. So werden Gifte schneller aus dem Blut transportiert und die Verdauung angeregt. Sportarten wie Yoga und Pilates lösen Verspannungen und helfen, Körper und Geist in Einklang zu bringen.

Am besten rundet man sein Detox-Programm durch Bäder (z.B. in Basen- oder Meersalz), Massagen oder einem Besuch in der Sauna ab. Auch Gesichtsmasken mit Heilerde oder Aktivkohle haben einen tollen Effekt - sie binden Giftstoffe in der Haut und entfernen diese beim Abwaschen. Mit einer porentief reinen Haut lässt sich das Jahr doch gleich viel klarer angehen!

SpotOnNews