HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

Stern-Stimme Maries Modelcheck: "Curvy Supermodel": Mit einem Nackt-Shooting geht's ins Finale

Tränen, Bikini-Walk, Nackt-Shooting. Zum Halbfinale von "Curvy Supermodel" fährt RTL 2 noch mal das komplette TV-Model-Casting-Repertoire auf. Und wer gewinnt den Platituden-Wettbewerb der Juroren?

Von Marie von den Benken

Curvy Supermodel

Endspurt: In der kommenden Woche entscheidet sich, wer "Curvy Supermodel 2017" iwrd.

Bevor es mit dem Halbfinale losgeht, das hauptsächlich aus einem Nacktshooting besteht, schwingt die Jury erst mal die ganz große Pathos-Keule. Beinahe bildlich kann man sich vorstellen, wie die Verantwortlichen von RTL 2 bei der Aufzeichnung in Kroatien immer wieder wie in Ekstase "Das muss größer! Größer! Es geht um alles!" gebrüllt haben. Und die Jury liefert. Peyman Amin konstatiert: "Der Druck ist jetzt am Siedepunkt angekommen." Ein Siedepunkt, das weiß ja jeder, der mal gut in Chemie war (oder halt googelt), ist ja eigentlich ein Sättigungsdruck. Aha. "Sättigung" bei Models. Sollte Alice Schwarzer auch gut in Chemie gewesen sein, dann hat Peyman Amin jetzt aber erst mal für eine Weile das Fatshaming-Komitee am Hals.

Alles muss raus

Aber auch die anderen Juroren begeistern mit letzten Experten-Tipps vor dem gnadenlosen 50%-Ausverkauf bei "Curvy Supermodel". Immerhin werden von den verbliebenen zehn Kandidatinnen heute fünf gehen müssen. Radikalschlag durch das Ensemble. Da hat auch Carlo Castro einen wertvollen Insider-Ratschlag für die ohnehin nach der Ankündigung des Nackt-Shootings schon direkt zu Beginn der Folge den Tränen nahen Kandidatinnen parat: "Mach Dich nicht zu bequem!" Warum es nicht förderlich sein soll, sich während eines Nackt-Shootings bequem zu fühlen, verrät er nicht. Auch ich habe darauf keine Antwort. Aber ich bin auch kein Star-Choreograph.

Jana Ina, ebenfalls kein Choreograph, dafür aber Ex-Model und Moderatorin, erklärt noch mal die Arithmetik einer Casting-Show: "Diese Woche ist die allerletzte Chance, ins Finale einzuziehen." Gut, da ist dem verantwortlichen Redakteur vor lauter Vorfreude auf das Nackt-Shooting kurz der Logik-Detektor ausgefallen. Das Halbfinale ist normalerweise ja immer die letzte Chance auf das Finale. Und gleichzeitig die einzige. Es ist nämlich selten jemandem gelungen, schon im Viertelfinale ins Finale zu kommen. Erst Recht nicht in Casting-Shows. Bevor es jetzt aber so kompliziert wird, dass jeder Schalke 04-Fan frustriert aussteigt ("Finale? Halbfinale? Titelgewinn? Sehr witzig!"), kommen wir zu Angelina Kirsch. Sie schickt ein aufmunterndes "bei wem jetzt nicht der Knoten platzt, der hat keine Chance, Curvy zu werden!" ins Rennen. Wie man es ohne geplatzten Knoten überhaupt bis ins Halbfinale schaffen konnte, bleibt unkommentiert. 

RTL 2 verteidigt mit Jury-Viererkette

Nachdem die Juroren ihre Motivations-Slogans losgeworden sind, geht es los. Aber langsam. Zum warm werden gibt es nämlich erst mal die abgespeckte Version eines Nackt-Shootings: Ein Bikini-Shooting. Sekunde ... oh, okay. Mein Shitstorm-Detektor hat gerade ausgeschlagen. Ich korrigiere den vorletzten Satz in: Zum warm werden gibt es nämlich erst mal die Light-Version eines Nackt-Shootings. Die Curvys steigen im Bikini aus dem Meer und stolzieren dann einen kleinen Steg runter, bis sie vor der Jury ankommen. Die sitzt in Jury-typischer Viererkette am Strand und leitet das Shooting mit einer Erklärung ein. Die Redaktion von RTL 2 hat sich dafür einen besonders gemeinen Scherz ausgedacht, um die Jury möglichst grenzdebil wirken zu lassen: Die Erläuterung, was die Hoffnungsträgerinnen auf den Titel Curvy Supermodel in diesem Shooting zu tun haben, erklären sich die Juroren gegenseitig und schauen sich dabei so fasziniert an, als hätte man vorher jedem nur ein Viertel der Shooting-Regeln erklärt und sie setzen nun gemeinsam das Puzzle ihrer bruchstückhaften Informationen zu einem in der Sommersonne Kroatiens glitzernden Gesamtbild zusammen.

Pierce Amin, Peyman Brosnan und Halle Berry

Als die Regeln endlich allen, sogar der Jury, klar sind, werfen die Models sich, begleitet von ein paar erwartungsgemäß etwas rührselig angehauchten Anekdoten aus der Vergangenheit, wie viel Überwindung das Tragen von Bademode all die Jahre gekostet hat, in ihre Bikinis und schwimmen los Richtung Finale. Angelina Kirsch, das einzige Mitglied der Jury, das selber als Curvy Model arbeitet, gibt noch eine als Ansporn gedachte Branchen-Weisheit aus dem Fashion-Alltag eines Curvy Models mit auf den Weg: "Wir brauchen besonders viel Selbstbewusstsein. Wir müssen uns mehr anstrengen, weil wir nicht dem gängigen Schönheitsideal entsprechen". Besonders strengen sich Endurance und Julia an. Beide werden mit Lob überschüttet. Bei Endurance vergisst Peyman Amin sogar Halle Berry. Halle Berry gilt jetzt insgesamt nicht unbedingt als Prototyp eines Curvy Models, ist aber dafür auch schon mal im Bikini aus dem Meer gestiegen. Bei ihr war damals James Bond fasziniert. Bei Endurance ist es Peyman, der Pierce Brosnan der Modelagenten. Am wenigsten angestrengt dagegen haben sich offensichtlich Bianca, Christina und Karina. Sie bleiben bereits vor dem Nackt-Shooting auf der Strecke. Christina zeigt, wie man auch in der vermeintlichen Niederlage Größe zeigt und verabschiedet sich mit den Worten: "Jede Frau sollte auf ihren Körper stolz sein, egal ob Größe 36 oder 46." Alleine für diesen Satz hätte ich sie ins Finale gelassen.

Anastasyia konnte dem vorzeitigen Halbfinal-Aus im Bikinishooting noch mal von der Schippe springen. Aber nur haarscharf. Jana Ina gibt ihr ein freundschaftliches "die Grenze zwischen sexy und billig ist ganz schmal" mit auf den Weg. Carlo Castro attestiert ihr, den Unterschied zwischen Sex und Sexappeal nicht zu kennen. Den Unterschied zwischen verschiedenen Interpretationsmöglichkeiten kennt sie dafür aber recht gut und eröffnet ihren Mitstreiterinnen nach ihrem Auftritt zusammenfassend: "Die finden mich zu sexy." So kann man es natürlich auch sehen. Die Jury ist weniger begeistert. Nicht nur von Anastasyia. Der Tag in Bikinis war eine Enttäuschung. Die noch nicht ganz vorne mitschwimmenden Kandidatinnen haben die Chance nicht genutzt, sich nach vorne zu arbeiten. Und die Mädchen aus dem oberen Drittel scheinen sich "auf ihren Lorbeeren auszuruhen", wie zusammenfasst. 


Keine Männer erlaubt

Ausgedünnt auf sieben Kandidatinnen, inklusive der Risikokandidatin Khadija, geht es dann ins Nackt-Shooting. Khadija kann während der Entscheidung nach dem Bikini-Walk nicht versprechen, die Hüllen wirklich fallen zu lassen. Sie muss erst noch das Okay von ihrer Mutter einholen. Ihr gnadenloses Selbstbewusstsein rettet sie aber in die zwischenzeitlichen Top 7. Diese glorreichen Sieben nimmt Angelina Kirsch sich dann vor dem Nackt-Shooting noch mal einzeln zur Brust. Kirsch war vermutlich in einem früheren Leben Psychologin. In ihrer Rolle als Curvy-Model-Flüsterin scheint sie jedenfalls vollständig aufzugehen. Begeistert von ihren Worten ist vor allem Hanna, die sich anschließend vornimmt, sich und ihren Körper in der Zukunft "zu feiern". Als erstes feiert sie mal den Einzug ins Finale. Sie traut sich beim Nackt-Shooting als erste vor die Kamera und überzeugt. Vom Typ und der Inszenierung gleicht sie mehr und mehr Vorjahressiegerin Céline - und Angelina Kirsch zeigt sich "begeistert". Auch die männlichen Juroren sind angetan. Sie bekommen die Bilder abseits der Shooting-Location nur über einen Monitor zu sehen. Um den Mädchen die bestmögliche Wohlfühl-Atmosphäre am Set zu schaffen, sind Männer nicht zugelassen. In Anbetracht der großen Überwindung, die die sieben Kandidatinnen für ihr erstes Nackt-Shooting aufbringen müssen, eine dem Ergebnis sicher förderliche Maßnahme.

Die nackte Wahrheit

Im realen Model-Leben ist es natürlich eher unwahrscheinlich, immer das Glück zu haben, bei expliziten Shootings auf ein rein weibliches Team zu stoßen. Sehr viele Mädchen aus der Branche, die ich kenne, fühlen sich aber noch heute nach vielen Jahren im Modelgeschäft ebenfalls sicherer, wenn sie solche Shootings mit einer weiblichen Fotografin absolvieren. Zwischenzeitlich konnte sich Khadija dann auch mit ihrer Familie abstimmen und das Okay für das Nackt-Shooting einholen. Leider ohne dafür mit dem Einzug ins Finale belohnt zu werden. Weitere zwei Mädchen werden aussortiert. Bei "Curvy Supermodel" geht es um Kurven. Aber nicht ausschließlich um kurvige Körper, sondern vor allem auch um Entwicklungskurven. Im besten Fall welchen nach oben.. Kommende Woche wird dann der Titel "Curvy Supermodel" vergeben. Wer wird es sein? Hanna, Rahma, Anastasiya, Endurance oder Julia? Ich werde berichten!

Bis dahin: Alles Liebe, Eure Marie  


Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren